Rezeptsammlung Auflauf - Rezept-Nr. 1081

Vorheriges Rezept (1080) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1082)

Spinat-Hirse-Auflauf

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

300 Gramm  Hirse
1 Ltr. Gemüsebrühe
    -- oder halb
    -- Brühe, halb Milch oder
    -- Wasser
    ; Salz, Pfeffer und Muskat
    Gehackte Petersilie
1 kg  Blattspinat oder Mangold
    -- oder junge Brennesseln
1   Zwiebel
2 Essl. Öl
3 Essl. Butter
    Evtl. gekörnte Gemüsebrühe
    Knoblauch nach Belieben
4   Reife Tomaten
2 Kugeln  Mozzarella
100 Gramm  Geriebener Parmesan
    -- oder Bergkäse
 

Zubereitung

Die Hirse in einem Sieb gut abspülen. Mit der Gemüsebrühe in einen großen Topf (man kennt ja die Geschichte vom Hirsebrei) geben und erhitzen, 5 Minuten zugedeckt kochen und bei kleiner Hitze ausquellen lassen (das dauert etwa 20-30 Minuten). Den Hirsebrei mit Muskat, gehackter Petersilie, Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
 
Die Spinatblätter mehrmals gründlich waschen. Die Zwiebel hacken und in Öl mit 1 EL Butter goldgelb dünsten. Den abgetropften Spinat zugeben und bei starker Hitze kurz zusammenfallen lassen. Mit Kräutersalz oder gekörnter Brühe, zerdrücktem Knoblauch und Muskat abschmecken, ein Flöckchen Butter unterziehen.
 
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Spinat zerzupfen und locker unter den Hirsebrei mischen - die Spinatblätter sollen noch sichtbar sein. In eine gut ausgebutterte Auflaufform füllen.
 
Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden, dekorativ auf dem Auflauf auslegen. Mit Pfeffer und geriebenem Käse bestreuen, wer mag, gibt auch
 
noch ein paar Butterflöckchen darüber, damit die Oberfläche schön bräunt.
 
Im heißen Ofen 20-30 Minuten überbacken (die Garzeit hängt davon ab, ob die Zutaten noch warm oder schon abgekühlt sind).
 
Dazu paßt ein leichter, trockener Weißwein.
 
Tips
 
Hirse ist ein sehr altes und gesundes Getreide - reich an Eisen, Fluor und vor allem an Kieselsäure, die wichtig für den Aufbau von Haut und Knochen ist. Außerdem senkt sie den Cholesterinspiegel, stärkt und beruhigt die Nerven und ist gut gegen Streß. Im Frühling schmeckt das Gericht auch mit einer Mischung aus Spinat und jungen, zarten Brennesselblättern.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Alfred Biolek
Die Rezepte meiner Gäste
Barbara Rütting

Vorheriges Rezept (1080) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1082)