Rezeptsammlung Beilagen - Rezept-Nr. 1226

Vorheriges Rezept (1225) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1227)

Tiroler Speckknödel

( 1 Keine Angabe )

Kategorien

Zutaten

6   Trockene Brötchen,
    Salz,
1/4 Ltr. Milch, ca.
2   Eier, evtl. mehr
100 Gramm  Speck,
150 Gramm  Geräucherte Wurst (z.B.
    -- Landjäger),
30 Gramm  Butter,
1/2   Zwiebel,
    Petersilie,
    Schnittlauch,
3 Essl. Mehl, etwa
    Fleischbrühe
 

Zubereitung

Broetchen in kleine Wuerfel schneiden und salzen. Milch und Eier miteinander verquirlen (Eiermilch), ueber die Brotwuerfel giessen, leicht unterziehen, zudecken und eine halbe Stunde stehen lassen. Speck sehr fein schneiden und ausbraten. Harte Wurst wiegen und direkt zum Brot geben, weiche Wurst klein schneiden und ebenfalls ausbraten. Zwiebeln fein hacken in Butter anroesten und die fein geschnittenen Kraeuter beigeben. Speck, Wurst und Zwiebeln zu den Brotwuerfeln geben. Mehl darueber streuen, gut unterziehen und zusammendruecken. Die Masse soll eher fest sein, aber nicht schmieren. Mit nassen Haenden 8 bis 12 gleich grosse Knoedel formen und gut drehen. Es ist ratsam, zuerst einen Probeknoedel in die leicht kochende Fleischbruehe zu geben und ca. 12 Minuten sieden zu lassen. Der gekochte Probeknoedel soll aussen glatt sein und innen eine lockere Masse aufweisen. Ist der Knoedel zu weich, gibt man etwas Mehl dazu und drueckt beim Runden fester an. Zu feste Knoedel koennen mit Eiermilch gelockert werden.
 
Nach altem Brauch isst man den ersten Knoedel in der Suppe, den zweiten zu Sauerkraut oder Ruebenkraut, den dritten zu Eingemachtem oder Schweinernem, den vierten mit Salat. Wer dann noch kann, beginnt wieder von vorne.
:Stichworte : Beilage, Knödel, Speck, Tirol
:Notizen (*) : Quelle: Was Großmutter noch wusste
: : Kochen wie in Tirol
: : Folge 249 vom 11. Februar 2001
: : von Kathrin Rüegg und Werner O. Feißt
:Notizen (**) : Bearbeitet von Lothar Schäfer

Vorheriges Rezept (1225) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1227)