Rezeptsammlung Beilagen - Rezept-Nr. 436

Vorheriges Rezept (435) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (437)

Gröntestömp

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten


   FÜR 4 PERSONEN
1 kg  Mehlig kochende Kartoffeln
250 Gramm  Möhren
200 Gramm  Sellerie
1   Petersilienwurzel
2 Stangen  Porree (nur das
    -- Weisse)
1   Zwiebel
150 Gramm  Durchwachsener Räucherspeck
100 Gramm  Butter
    Salz
1 Zweig  Thymian
1   Gewürznelke
    Pfeffer aus der Mühle
1 Essl. Zitronensaft
 

Zubereitung

1. Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Möhren, Sellerie und Petersilienwurzel fein würfeln, Porree halbieren und erst in Streifen, dann in kleine Quadrate schneiden. Zwiebel würfeln, Speck in feine Streifen schneiden.
 
2. 20 Gramm Butter in einer großen Pfanne aufschäumen lassen und den Porree darin kurz andünsten, einen Finger hoch Wasser angießen, salzen, die Kartoffelstücke dazugeben, zugedeckt etwa zehn Minuten garen, bis die Kartoffeln weich sind.
 
3. Gleichzeitig in einer zweiten Pfanne den Speck braten, bis er braun und knusprig ist. Die Grieben mit dem Schaumlöffel herausnehmen und beiseite stellen. Im ausgelassenen Speckfett die Zwiebel glasig dünsten, dann die Gemüsewürfel mit einem Zweig Thymian und einer Gewürznelke dazugeben. Knapp zehn Minuten schmoren, eventuell etwas Wasser angießen. Die Gemüsewürfel sollen nicht weich sein. Zum Schluß eventuell noch vorhandene Flüssigkeit verdampfen lassen, Thymian und Gewürznelke herausnehmen, mit Salz und Pfeffer und Zitronensaft kräftig abschmecken.
 
4. Porree-Kartoffeln durch ein Sieb abgießen, gut abtropfen lassen und mit den Gemüsewürfeln und den Speckgrieben zusammen in eine große Schüssel geben und mit dem Kartoffelstampfer (zur Not tut es auch eine Flasche) zu einem Püree zerstampfen, das der Gemüsestücken und des Specks wegen natürlich nicht glatt wird, aber auch gar nicht glatt werden soll. Zum Schluß mit der restlichen Butter verfeinern und noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tip: Paßt als Beilage zu Fleisch und Fisch und kann nach Geschmack variiert werden, zum Beispiel mit Fenchel, Chicorée, Rosenkohl, Endivie, Kräutern. * Quelle: Klaus Stein, aus dem Internet-STERN 1995 Stichworte: Belgien, Länderküche
:Stichworte : Beilagen

Vorheriges Rezept (435) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (437)