Rezeptsammlung Brot - Rezept-Nr. 1230

Vorheriges Rezept (1229) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1231)

Kartoffelbaguette

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

350 Gramm  Ältere mehlige Kartoffeln
25 Gramm  Hefe
100 ml  Lauwarmes Wasser
2 Teel. Meersalz
400 Gramm  Dinkel
100 Gramm  Roggen
1 Teel. Kümmel
1/2 Teel. Anis
1 Teel. Fenchel
25 Gramm  Butter
 

Zubereitung

Die Kartoffeln weich kochen. Inzwischen die Hefe, das Wasser und das Salz in einer Rührschüssel verrühren. Den Dinkel und den Roggen zusammen mit den Gewürzen fein mahlen. So viel Mehl mit dem Hefewasser verrühren, dass ein weicher Vorteig entsteht. Den Teig zugedeckt gehen lassen, bis die Kartoffeln fertig sind. Die Kartoffeln schälen, durch die Kartoffelpresse zu dem Vorteig pressen. Die lauwarme Masse unterrühren, die Butter zerlassen und lauwarm unter den Teig rühren. Das restliche Mehl dazu geben und den Teig etwa 10 Minuten mit dem Knethaken der Küchenmaschine durchkneten. Der Teig sollte glatt, elastisch und noch leicht klebrig sein. Zugedeckt 40-50 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen fast verdoppelt hat. Ein Backblech gründlich einfetten, den Backofen auf 220Grad vorheizen, den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und halbieren. Aus jeder Hälfte eine glatte Kugel rollen und diese zu einer etwa 25 cm langen Rolle formen. Beide Teigrollen auf das Backblech legen und mit einem Tuch bedeckt etwa 6 Minuten gehen lassen. Die Brote mit Wasser oder Ei bestreichen und die Kürbiskerne in einem hübschen Muster auflegen oder anders bestreuen und leicht andrücken. Die Brote mit einem spitzen Messer in der Mitte längs etwa 1,5 cm tief einschneiden, weil sie sonst ungleichmässig aufreissen. Das Blech in den Backofen (Mitte) schieben. Nach 10 Minuten Backzeit auf 200 Grad zurückschalten und die Brote noch etwa 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind und beim Anklopfen auf der Unterseite hohl klingen. Die Brote auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Dieses lockere, leichte Brot kann man bereits 6 Stunden nach dem Backen anschneiden. So schmeckt es am besten, hält sich aber bei kühler Lagerung 3-4 Tage. Das Brot ist neutral gewürzt und passt zu pikanten und süssen Brotaufstrichen. Interessante Varianten erhält man auch mit anderen Gewürzen und Kräutern, wie Koriander, Muskat oder Thymian, Oregano oder Schabziegerklee ** Gepostet von Diana Drossel Date: Thu, 01 Dec 1994 Stichworte:
:Datum : 20.02.2002
 
:Stichwort : Brot
:Erfasser : TAMKAT

Quelle

Erfasst von TAMKAT

Vorheriges Rezept (1229) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1231)