Rezeptsammlung Brot - Rezept-Nr. 363

Vorheriges Rezept (362) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (364)

Brottrunk: Functional Food mit Tradition (Info)

( 1 Text )

Kategorien

Zutaten

1   Info
    Von Anja Friehoff
 

Zubereitung

In der westfälischen Kleinstadt Lünen lebt seit 1904 die Bäckereifamilie Kanne. Lange bevor probiotische Lebensmittel als teures Functional Food auf den Markt kamen, vor etwa 25 Jahren, hat Bäcker- und Konditormeister Wilhelm Kanne seinen Brottrunk kreiert. Das säuerlich schmeckende Getränk aus vergorenem Vollkornbrot und Wasser enthält reichlich Milchsäurebakterien, und die können sich
 
wie bei den probiotischen Produkten - positiv auf die Darmflora auswirken und das Immunsystem stärken. Doch nicht nur das. Wilhelm Kanne, der sein Ökobräu seit über 20 Jahren täglich selbst trinkt,
 
wird nicht müde, auch die vielen anderen Heilwirkungen anzupreisen.
 
_Gesundes Getreide_ Als Bäcker hat sich Wilhelm Kanne schon seit jeher für die gesundheitsfördernde Wirkung des Brotes interessiert. Aus der Naturheilkunde waren ihm die Vorzüge fermentierter Lebensmittel bekannt. Im Brottrunk hat er beides vereint. Wilhelm Kanne verweist auch auf wissenschaftliche Studien, die die positive Wirkung des Brottrunks beispielsweise bei der Behandlung von Neurodermitis und anderen Stoffwechselerkrankungen belegen.
 
Inspiriert zur Herstellung seines Brottrunks wurde er von der folgenden Geschichte: Das ebenfalls in Westfalen gebackene Pumpernickel (das so genannte schwarze Brot ) hat man schon im 19. Jahrhundert mit kochendem Wasser übergossen. Noch am gleichen Tag wurde es von den Bauern mit aufs Feld genommen und dort verzehrt. Genannt wurde das Gemisch Brautwater.
 
_Aus Öko-Brot wird Wellness-Trunk_ Der in Glasflaschen abgefüllte gelbe Brottrunk schmeckt leicht säuerlich, ähnlich wie Sauerkrautsaft. Wilhelm Kanne legt viel Wert auf die Qualität seiner Backwaren, und das gilt natürlich besonders für das Brot, das für den Ökotrunk gebacken wird: Wir brauchen biologisches Getreide, Roggen, Weizen und Hafer. Das wird dann bei uns vor Ort frisch vermahlen. Daraus backen wir ein reines Sauerteigbrot ohne Chemikalien. Im nahegelegenen Selm-Bork landen die gebackenen Laibe in riesigen Kesseln, die insgesamt 9 Millionen Liter umfassen. Die Produktion des flüssigen Brotes ist Betriebsgeheimnis. Nur soviel wird verraten: Das Brot wird mit frischem Wasser aus der Herbach Quelle und den hauseigenen Bakterien angesetzt. Während der Gärung bilden sich reichlich Milchsäurebakterien und Enzyme, die Stoffwechsel und Immunsystem positiv beeinflussen. Dieser Prozess braucht seine Zeit, circa sechs Monate, ab und zu auch ein wenig länger. Ein Lebensmittellabor kontrolliert die Qualität des Brottrunks, bevor abgefüllt und das Label Original Kanne-Brottrunk aufgedruckt wird.
 
_Nebenprodukt: Enzym-Fermentgetreide_ Zugleich mit dem Brottrunk wird noch ein zweites Produkt vermarktet, so genanntes Enzym-Fermentgetreide: Das ist ein Produkt, das bei der Herstellung anfällt. Es kommt ja jede Menge Brot in den Kessel und das ist dann die Gärsubstanz wie Sauerkraut beim Sauerkrautsaft. Bei nur etwa vierzig Grad wird die Gärsubstanz später getrocknet, damit darin die Bakterien erhalten bleiben. Enzym-Fermentgetreide wird als Pulver verkauft. Wilhelm Kanne streut es sich übers Essen.
 
_Konsequenter Öko-Fan_ Ausser Brottrunk und Fermentgetreide hat Wilhelm Kanne eine ganze Menge weiterer Produkte entwickeln lassen. Dazu gehören sogar eine Zahncreme und ein Sanitärreiniger, der mit dem blauen Engel ausgezeichnet wurde. Ausserdem verkauft man in der Bäckerei auch Pumpernickel und Pralinen - täglich frisch und ohne chemische Zusätze hergestellt. Dem Bäcker ist ein ganzheitlicher Ansatz wichtig, der sich in vielen Bereichen, auch in seinem Betrieb, bereits manifestiert hat. Stromgewinnung aus Windkraft und Wasserwiederverwendung sind nur zwei der bereits umgesetzten Massnahmen. Auch die Weiterentwicklung und Erforschung des Brottrunks wird vorangetrieben. So experimentiert er zum Beispiel in der hauseigenen Gärtnerei, welchen Einfluss mit Brottrunk versetztes Giesswasser auf den Befall von Schädlingen bei Pflanzen hat.
 
Der Betrieb wurde übrigens 2001 mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis für praktische Leistungen zugunsten eines vorbeugenden und ganzheitlichen Umweltschutzes im Unternehmen von Bundesminister Jürgen Trittin ausgezeichnet.
 
_Gesundes Pferdefutter_ Kannes Leitsatz heisst: Qualitätsprodukte nicht nur für den Menschen. Der passionierte Pferdefreund sitzt seit über fünfzig Jahren im Sattel und pflegt gemeinsam mit Sohn und Enkel die Liebe zum Pferd und zum sportlichen Reiten. Mehr als zwanzig Pferde stehen hier im Stall, und auch sie erhalten ausgewählte Kost: Neben Getreide und Mais auch hausgemachte Pferdeleckerli, flüssiges Fermentgetreide und natürlich Brottrunk.
 
Eines seiner besten Springpferde hatte Wilhelm Kanne gekauft, obwohl das Tier grosse gesundheitliche Probleme hatte. Er verordnete ihm eine hochdosierte Kur mit Brottrunk. Er wusste damals, dass der deutsche Weltklasse-Springreiter Marcus Ehning sein Pferd For Pleasure ebenfalls regelmässig mit Brottrunk fütterte: Dann hab ich die Menge verdreifacht, jede Mahlzeit also eine Flasche, und dann konnten wir sehen, wie sich der Gesundheitszustand innerhalb von vier Wochen wesentlich verbessert hat ... Also das Tier ist seitdem absolut topfit. _Kochen mit Brottrunk_ Auch zum Kochen verwendet Wilhelm Kanne Brottrunk und Fermentgetreide. Zum Beispiel bei der Zubereitung der Falschen Schnecken . Dabei wird geschnetzeltes Lammfleisch für mehrere Stunden in Brottrunk eingelegt und dann in Pflanzenöl kurz angebraten. Dazu gibt es jede Menge frische Kräuter
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (362) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (364)