Rezeptsammlung Curry - Rezept-Nr. 756

Vorheriges Rezept (755) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (757)

Scharf Gewürzter Rotbarsch mit Rotem Curry (*)

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten


   SCHARF GEWÜRZTER ROTBARSC
400 Gramm  Rotbarschfilet
200 Gramm  Grüne Thai-Bohnen
2   Fingerwurzeln
    -- *
4   Zitronenblätter
    -- *
2 Essl. Rote Currypaste
    -- *
1 Teel. Zitronenschale
    -- frisch abger
3 Essl. Fischsauce
    -- *
2 Teel. Palmzucker
    -- *
1 Ltr. Öl

   FÈR DEN DIP
50 Gramm  Salatgurke
3   Schalotten
1   Rote Peperoni
1 Essl. Gemahlene Erdnüsse
4 Essl. Essig
 

Zubereitung

(*) Toad Manpla
 
Das Rotbarschfilet waschen, trockentupfen und grob zerteilen. Bohnen und Fingerwurzeln waschen und putzen, Zitronenblätter waschen und trockentupfen. Bohnen, Fingerwurzeln und Zitronenblätter fein schneiden. Das Fischfilet mit Fingerwurzeln, Currypaste, Zitronenschale, Fischsauce und Zucker in der Küchenmaschine sehr fein zerkleinern. Die Masse 5 Minuten ruhen lassen, dann Bohnen und Zitronenblätter unterkneten.
 
Für den Dip Gurke und Schalotten schälen. Die Peperoni waschen, Stielansatz und Kerne entfernen. Alles in kleine Würfel schneiden und mit den Erdnüssen und dem Essig vermischen.
 
Aus dem Fischteig kleine Bällchen formen. Das Öl in einer Friteuse erhitzen und die Fischbällchen darin schwimmend ausbacken. Sofort mit dem Dip servieren!
 
Vorbereitungszeit: 20 Minuten Zubereitungszeit: 20 Minuten
 
(*) Krachai: Ihrer Form wegen auch Fingerwurzeln genannt. Gehören zur Familie des Ingwers, sind jedoch milder im Geschmack. Vor der Verwendung waschen, putzen und kleinschneiden.
 
(*) Zitronenblätter: Es handelt sich um die Blätter des Kaffir-Zitronenbaumes. Sie werden frisch in feinste Streifen geschnitten und über die Speisen gestreut. Bei Currys werden sie als Ganzes mitgekocht. Diese hocharomatischen Blätter sind durch nichts zu ersetzen. Sie sind in Asienläden frisch im Angebot.
 
(*) Currypasten: Sie sind die Säule vieler Thai-Gerichte. Die Mühe, sie selbst herzustellen, lohnt kaum. Als gutes Fertigprodukt werden sie in Rot, Gelb und Grün angeboten. Beim Dosieren ist Vorsicht geboten, denn sie sind höllisch scharf.
 
(*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Küche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewöhnungsbedürftige Geruch verliert sich beim Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailändischen Küche weitgehend das Salz.
 
(*) Palmzucker: Wird aus den Früchten spezieller Palmen gewonnen. Der Fruchtsaft wird zu einer dickflüssigen Masse eingekocht und getrocknet. Wird in Thailand als Würze verwendet. Ersatz: brauner Rohrzucker.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Nitaya's Thai K_che
Wilhelm Heyne Verlag
ISBN 3-453-09099-3
e
1 ts Zitronenschale;
frisch abger
Erfasst von Viviane
Kronsh

Vorheriges Rezept (755) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (757)