Rezeptsammlung Curry - Rezept-Nr. 81

Vorheriges Rezept (80) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (82)

Curry: Geheimnisvolle Gewürzmischung (Info)

( 1 Text )

Kategorien

Zutaten

1   Info
 

Zubereitung

Bei uns ist Curry meistens als ockerfarbene Standart-Gewürzmischung bekannt, die zum Würzen der Curry-Wurst oder des Curry-Geschnetzelten dient. Das fertige Currypulver im Handel bleibt geschmacklich weit hinter dem Original zurück. Das Pulver ist ursprünglich eine englische Erfindung. Den britischen Kolonialherren waren die aufwendigen Mischungen aus den verschiedenen Regionen Indiens zu kompliziert, deshalb liessen sie sich eine Einheits-Gewürzmischung einfallen, die sie unter dem schlichten Namen Curry nach Europa brachten.
 
Curry-Kenner schwören allerdings auf die individuell frisch zubereiteten Curries mit ihrem unvergleichlichen Aroma. London gilt als europäische Curry-Hochburg, schliesslich leben hier Hunderttausende Einwanderer aus den ehemaligen Kolonien Asiens.
 
In Indien gibt es so viele Curry-Mischungen wie Köche. Die meisten Rezeptvarianten sind ziemlich scharf. In der Heimat des Curry versteht man unter Curry aber nicht nur die Gewürzmischung, sondern auch ein Schmorgericht aus Geflügel, Fleisch, Fisch oder Gemüse. Und nicht zu vergessen sind natürlich die Curry-Pasten.
 
Was gehört ins Curry? Ob Eigenkreation oder gekauftes Pulver, einige Zutaten sind immer enthalten: Chilis, rot, grün oder gelb, geben dem Ganzen die richtige Schärfe. Hinzu kommen Kardamom, Kreuzkümmel und Koriander. Zimt, Ingwer, Knoblauch, Nelken und Sternanis sind weitere mögliche Zutaten. Und zu guter Letzt natürlich das Kurkuma, eine Wurzel, die dem Curry die gelbe Farbe verleiht. Die Variationsmöglichkeiten in puncto Mengenanteil sind grenzenlos. Durch die Mischung der Zutaten kann selbst der Hobbykoch immer wieder neue Geschmackswunder kreieren. Für Curry-Schmorgerichte ist die Gewürzmischung immer die Grundlage. Dann kommen je nach Belieben weitere Zutaten hinzu und als Beilage oft Reis. Curries bieten den Vorteil, dass sie durch den Einsatz der Gewürze und exotischer Gemüse sehr ausgefallen, aber dennoch leicht zuzubereiten sind. Und wenn es mal zu scharf geworden ist, sind Bier oder Wein in keinem Fall die richtigen Feuerlöscher. Zu Curry-Gerichten trinkt man Milch oder Joghurtdrinks.
 
Literatur zu Curry u.a.: Violet Oon, Eckart Witzigmann Curry Gewürz und Gericht Grundelemente und Zubereitung Gräfe und Unzer, 1999 ISBN 3-7742-1227-9 Preis: 49,90 Mark
 
Viele Inder schwören auf die heilsame Wirkung des Curry und verwenden es als Gewürzarznei. Beachten Sie bitte dazu auch den Hobbytipp 312: Ayurveda - Lebenselixiere aus Indien der Sendung Hobbythek.
 
Rezepte: Curry-Gewürzmischung Curryreis mit roten Linsen Hähnchencurry
 
http://www.wdr.de/tv/service/kostprobe/kp_sarchiv/2001/04/23_3.html
 
,AT Christina Philipp ,D 27.04.2001 ,NI ** ,NO Gepostet von:
 
Christina Philipp ,NO EMail: chrphilipp@web.de
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

ServiceZeit KostProbe,
Curry,
von Michael Pruss,
WDR 23.04.2001
Erfasst von Christina
Phil

Vorheriges Rezept (80) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (82)