Rezeptsammlung Curry - Rezept-Nr. 856

Vorheriges Rezept (855) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (857)

Wethani Kyet -- Burmesischer Curry

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

2 kg  Schweinefleisch (Lende oder
    Bein)
4   Zwiebeln
20 Zehen  Knoblauch
1 Tasse  Frischer Ingwer
2 Teel. Salz
2 Essl. Essig
2   Kaffernlimettenblätter
    (optional)
2 Teel. Chilipulver
150 ml  Pflanzenöl
50 ml  Dunkles chinesisches
    Sesamöl
1 Teel. Gemahlene Curcuma
 

Zubereitung

Von der Küche Burmas wird nicht viel geschrieben -- dieses Rezept gehört aber zu dem Schmackhaftesten, was ich jemals gekocht habe und lohnt ganz bestimmt den groszen Aufwand.
 
Charmaine Solomon, die dieses Rezept in ihrem hervorragenden Kochbuch The Complete Asian Cookbook gibt, schreibt dazu treffend: Dieses burmesische Lieblingsrezept ... ist angeblich eine Möglichkeit, Schweinefleisch ohne Kühlschrank für Monate haltbar zu machen; in unserem Haus wird es allerdings so schnell weggegessen, dasz ich die Theorie noch nicht testen konnte.
 
Das Geheimnis des unglaublich vollen und runden Geschmackes ist die Zwiebelpaste, die in nicht zu wenig Öl lange und langsam gebraten wird, bis sie eine karamelbraune Farbe aufweist. Dazu ist es nötig, soviel Wasser wie nur möglich aus dem Zwiebelbrei herauszupressen und unter ständigem Rühren eine halbe bis dreiviertelte Stunde vorsichtig zu braten. Sobald sich Fett an der Oberseite zeigt, ist es fertig.
 
1. Knochen und Fett vom Fleisch entfernen und in 2 cm grosze würfel schneiden.
 
2. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in einem Mixer, einer Kräutermühle oder mit einem Pürierstab fein mahlen. Soviel Wasser wie nur möglich aus dem Brei herauspressen.
 
3. Die Flüßigkeit aus Schritt 2 in einen Topf geben, Schweinefleisch, Salz, Essig, Kaffernlimettenblätter, Chilipulver und die Hälfte des Pflanzenöles dazugeben und auf kleiner Flamme bedeckt köcheln lassen, bis das Fleisch zart ist (1 bis 1.5 Stunden).
 
4. Während das Fleisch kocht, in einem kleinen Topf oder einer Pfanne (am
 
besten mit nichthaftendem Boden) den Rest des Pflanzenöles und das Sesamöl erhitzen. Die festen Rückstände von Schritt 2 und das Curcumapulver hinzufügen und unter Rühren bei mittlerer Hitze braten, bis die Mischung nicht mehr roh riecht und sich Öl an der Oberfläche ansammelt; wenn es sich anzulegen droht, einige Tropfen Wasser hinzufügen. Von Zeit zu Zeit etwas Öl aus dem Topf mit dem Schweinefleisch abschöpfen und zugeben.
 
5. Wenn das Schweinefleisch (Schritt 3) zart ist und die Zwiebelmischung (Schritt 4) karamelbraun aussieht, nicht roh riecht und das Öl sich von der Zwiebelmischung wieder absetzt, dann den Inhalt beider Töpfe zusammenfügen und das Fleisch unter Rühren bei hoher Hitze anbräunen, bis sich das Öl wieder vom Rest absetzt.
 
Wie gesagt, nicht einfach, aber himmlisch. Die fertige Speise ist recht trocken, kann aber trotzdem mit Reis serviert werden; es empfehlen sich saucige Gemüsebeilagen.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Erfasst von Frank Dingler

Vorheriges Rezept (855) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (857)