Rezeptsammlung Dessert - Rezept-Nr. 1211

Vorheriges Rezept (1210) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1212)

»Errötendes Mädchen« - ein Dessert

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

300 Gramm  Tiefgekühlte Himbeeren
3 Scheiben  Pumpernickel
50 Gramm  Schokolade-Raspeln
2 Essl. Himbeergeist oder Kirschsaft
125 Gramm  Sahne; gut gekühlt
300 Gramm  Sahne-Joghurt
2 Pack. Vanillezucker
 

Zubereitung

Die Himbeeren leicht antauen lassen (sie dürfen aber nicht zu weich werden). Die Pumpernickel-Scheiben zerbröseln (oder im Blitzhacker kurz zerkleinern) und in eine Glasschüssel geben, mit den Schoko-Raspeln vermischen und mit Himbeergeist tränken (wenn das Dessert für Kinder ist, Kirschsaft oder einen anderen Fruchtsaft nehmen). Die gut gekühlte Sahne in einer Schüssel steif schlagen.
 
Den Joghurt mit Vanillezucker glatt verrühren, die Schlagsahne unterziehen. Diese Masse auf die Bröseln schichten, zuletzt eine Schicht Himbeeren daraufsetzen. Am besten noch etwas im Kühlschrank durchziehen lassen.
 
Von diesem schnellen Dessert gibt es eine ganze Reihe von Varianten:
 
Die Schichtspeise aus Brot und Obst mit Quark oder Sahne soll ursprünglich aus Ostpreußen stammen, allerdings ist Pumpernickel eine westfälische Spezialität. Der seltsame Name kann aus einem alten Wort für »Poltergeist« entstanden sein - nach dem Gefühl, das das Brot beim ungeübten Esser erzeugt. Die Sudeten gossen dagegen eine Vanillecreme über Obststückchen und Biskuits.
 
Es eignet sich jedes dunkle, altbackene Brot, das grob gerieben wird. Oder Sie nehmen Zwieback- oder Keksbrösel (besonders gut sind trocken gewordene Kokosmakronen).
 
Und statt Himbeeren schmeckt es auch mit frischem Obst, zum Beispiel klein geschnittenen Äpfeln oder Birnen, gemischt mit entsteinten Kirschen oder Trauben.

Quelle

Nach Alfred Biolek
Die Rezepte meiner Gäste
Reinhard Mey

Vorheriges Rezept (1210) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1212)