Rezeptsammlung Dessert - Rezept-Nr. 1309

Vorheriges Rezept (1308) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1310)

Feines Rhabarber-Ingwerkompott mit Frischen Erdbeeren

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

250 Gramm  Rhabarber
1/8 Ltr. ; Wasser
1/4 Ltr. Weisswein
70 Gramm  Zucker
1/2   Vanilleschote, Mark davon
    Zimtstange, Stueck davon
    Puderzucker
2 Scheiben  Ingwer , frisch
10 Gramm  Butter
250 Gramm  Erdbeeren
10 ml  Grand Marnier, Orangenlikoer
 

Zubereitung

1. Den gewaschenen Rhabarber schaelen, laengs halbieren und schraeg in ca. 2 cm lange Stuecke schneiden. Rhabarberschalen und die Putzabschnitte in Wasser und Weisswein zusammen mit Zucker, Vanille und Zimtstange aufkochen und mit Deckel verschliessen. Kochplatte ausschalten und in 10 Minuten ohne Hitzezufuhr gar werden lassen. Fond durch ein Sieb giessen und zur Seite stellen.
 
2. Etwas Puderzucker auf den trockenen Boden einer Sauteuse, mit dickem Sandwichboden stauben und bei kleiner Hitze bernsteinfarben karamelisieren. Rhabarberstuecke und Ingwerscheiben dazugeben, kurz durchschwenken. Die kalte Butter in Floeckchen hinzufuegen und mit dem Rhabarberfond abloeschen. Kompott zugedeckt bei schwacher Hitze vorsichtig bissfest duensten.
 
3. In der Zwischenzeit die Erdbeeren waschen, putzen und vierteln, mit etwas Puderzucker bestaeuben.
 
4. Rhabarberkompott in eine Schuessel geben, Erdbeeren untermischen und mit Grand Marnier abschmecken. Auskuehlen lassen. In kleinen Schuesselchen oder in Glaesern anrichten. Kalorien pro Person: ca. 250
 
Anmerkungen:
 
Ein Klacks Sahnejoghurt ergaenzt dieses erfrischende Dessert. Rhabarberkompott laesst sich sehr gut schon am Vortag zubereiten. Die Erdbeeren gibt man dann allerdings erst kurze Zeit vor dem Servieren dazu.
 
Info ueber Rhabarber:
 
Rhabarber, der botanisch betrachtet eigentlich kein Obst sondern ein Gemuese ist gibt es als Freilandware in der Zeit von April bis Juli. Von Januar bis April kommen die Stangen aus dem Treibhaus. Rhabarber kann nicht roh verzehrt werden, er muss gekocht werden, weil die enthaltene Oxalsaeure roh gesundheitsschaedlich ist. Wer aus medizinischen Gruenden Oxalsaeure nicht vertraegt (bei manchen Nieren- oder Gallenleiden, bei Osteoporose, sowie bei Rheuma und Gichterkrankungen) kann den Gehalt an Oxalsaeure reduzieren, wenn man das Kochwasser weggiesst.
 
Rhabarber schmeckt dank des hohen Saeuregehaltes sehr erfrischend. Er wirkt verdauungsfoerdernd und blutreinigend. Er ist deshalb ideal fuer entschlackende Fitnesskuren.

Quelle

Bayrischer Rundfunk
"Geniessen erlaubt"
erfasst: Peter Mess
am 15.04.98

Vorheriges Rezept (1308) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1310)