Rezeptsammlung Dessert - Rezept-Nr. 964

Vorheriges Rezept (963) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (965)

Eingemachte Wallendistenwurzeln (Ersatz für Ingwer)

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    Wallendistenwurzeln
 

Zubereitung

Wie man Brachen- oder Wallendistelwurzeln in Zucker einmacht, welche dem grünen Ingwer an Kraft und Güte nicht nur durchaus gleich, sondern auch lieblicher im Geschmack sind. Nimm Brachen- oder Wallendistelwurzeln - die grössten, die du bekommen kannst und die im Winter gesammelt wurden, denn zu dieser Zeit liegt alle Kraft in der Wurzel - schabe es mit einem gut schneidenden Messer. Wenn du die feine obere Haut abgenommen hast, zerschneide es in kleine Stückchen, nimm die glattesten, die einen halben Finger lang sind, aber achte darauf, dass du das innere Mark nicht wegnimmst, denn du würdest dir samt dem Konfekt schaden. Wenn du diese Wurzel gut gesäubert hast, lass sie in Wasser sieden und wirf zwei oder drei Zehen hinein, zerstampfe und siede sie so lange, bis sie lind sind. Wenn das geschehen ist, tü es vom Feuer und lass es auf einem weissen Leinentüchlein abtrocknen und tü es in einen irdenen Topf oder ein Geschirr. Danach nimm Zucker, so viel wie du für nötig hältst, siede alles Wasser und wie zu einem Sirup. Danach nimm vom besten Ingwer vier Lot, weissen Pfeffer zwei Lot, stosse alles fein zu Pulver, nimm die Brachendistelwurzel, lege alles in ein irdenen Topf, achte darauf, dass er nicht nass ist, streue dieses Pulver darauf. Wenn das geschehen ist, tü es wieder in seinen Topf oder Geschirr und den Zucker dazu, der wie ein Sirup gekocht ist. Und wenn am Ende der drei oder vier Tage der Sirup etwas Feuchtigkeit von der Wurzel an sich gezogen hat und noch nicht genug gekocht ist, koche ihn nicht mehr, sondern stelle ihn etliche Tage an die Sonne oder in eine Stube, damit sich diese hässliche Feuchtigkeit verzehrt, denn wenn du ihn weiterkochen wolltest, so verschwände das Pulver und verlöre all seine Kraft beim Sieden. Hiermit hast du eine Gattung des grünen Ingwer, der sich kaum vom richtigen unterscheidet, einen lieblichen Geschmack hat, kräftiger als der natürliche und der nicht mehr Mühe und Unkosten beim Einmachen verursacht. * Quelle: Nach: rororo Die Elixiere des Nostradamus Erfasst von: Ulli Fetzer Stichworte: Kalt, Ingwer
 
:Stichwort : Desserts

Vorheriges Rezept (963) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (965)