Rezeptsammlung Eier - Rezept-Nr. 1036

Vorheriges Rezept (1035) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1037)

Okonomiyaki, Japanische

( 4 Portionen )

Kategorien

   

Zubereitung

MMMMM---------------------------------TEIG---------------------------
--300 g Mehl 210 ml Wasser 2 Eier 1 Kohlkopf; davon 4 Blätter MMMMM-------------------------------GARNITUR-----------------
----------Kazuobushi; (*) Streugewürz aus blauer
- Alge - (**) Kalbfleisch - dünn
- geschnitten und/ - oder
- gehackt Schweinefleisch; dito Hühnerfleisch; Brustfilet Oktopus; (***) Tintenfisch Crevetten Thunfisch: aus der Dose Lauch Pilze -Alles mögliche
- zum - experimentieren,
- anderer Seafood, Käse, Ananas ?! MMMMM-----------------------------
---SAUCEN----------------------------Braune Okonomiyaki-Sauce
- - Okonomi-Sauce Mayonnaise; am besten -
- japanische Mayonnaise
 
Okonomiyaki ist eine Mischung zwischen Pizza und Pfannkuchen, ist aber nicht süß. Okonomi heißt was immer sie wollen. Dies bezieht sich auf die Zutaten. Denn, wie bei der Pizza, können alle möglichen Zutaten verwendet werden. Man nehme große, grüne, äussere Kohlkopfblätter ohne harten, weißen Kern und schneide sie ihn dünne Streifen (ca. 4mm). Wasser, Mehl, Eier und den geschnittenen Kohl zusammen mischen. Dem Teig können Sie weitere Zutaten beimischen (lesen Sie dazu die Anmerkung unter Allgemeines): z.B. in kleine Stücke geschnittener Seafood, gehacktes Fleisch, gehackte Pilze, was immer sie wollen. Den Teig, wie einen Pfannkuchen in einer, eher kleineren Bratpfanne braten. Garnitur-Zutaten (außer Kazuobushi) noch vor dem ersten Wenden auf das Okonomiyaki geben, d.h. auf den, noch dickflüssigen Teig legen/streuen. Evt. etwas in den Teig drücken. Wenn auf der einen Seite angebraten, umdrehen, was eine sehr heickle Angelegenheit sein kann. Wenn fertig gebraten, Kazuobushi darüberstreuen und evt. weitere Garniturzutaten, die man nicht braten wollte, drauflegen. Fertig. Servieren und Essen: Okonomiyaki auf normalem Teller servieren und mit Mayonnaise und Okonomiyaki-Sauce essen. Allgemeines: Okonomiyaki ist auch ohne große Garnitur, sondern nur mit dem grünen Algenstreugewürz und den Saucen sehr köstlich und beliebt. Oder auch das Okonomiyaki nach koreanischer Art, nur mit gehacktem Lauch als Garnitur. In der östlichen Kanto-Region (um Tokyo), werden die Zutaten (außer dem Kohlkopf) üblicherweise auf das Okonomiyaki gelegt und nicht in den Teig gemischt. In anderen Regionen wird alles in den Teig gemischt und in Hiroshima, das im Westen liegt und für Okonomiyaki besonders bekannt ist, wird das ganze zusammen mit oder auf Yakisoba (Nudeln) serviert. Die folgenden Zutaten sind in den Supermärkten Europas wahrscheinlich nicht erhältlich. Aber in jeder größeren Stadt gibt es Japan-Läden, wo japanische Eßwaren erhältlich sind, wie beispielsweise Nishi's Japan Shop an der Schaffhauserstrasse 120 beim Milchbuck in Zürich. (*) Kazuobushi: eine Art Streugewürz aus braunem, geraspeltem und getrocknetem Fisch. Bleibt jedem in Erinnerung, weil sich die Kazuobushi- Teile auf heißer Speise bewegen, als wären sie noch lebendig. (**) Streugewürz aus blauer Alge: wichtig für den typischen Okonomiyaki- Geschmack. Sieht aus wie Dill, ist also grün. (***) gekochter Arm, wie in den meisten Japanläden erhältlich
:Stichworte : Eierspeise, Info, Japan, P1, Pikant :Notizen (*)
:
: : Quelle: Nach: Mitsuyo Okamura und Stefan Schauwecker
: : Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Japan, P1, Pikant, Informationen, Eier
:Stichworte : Eierspeisen

Vorheriges Rezept (1035) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1037)