Rezeptsammlung Eier - Rezept-Nr. 1082

Vorheriges Rezept (1081) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1083)

Osterzopf mit Dreierlei Füllungen (*)

( 1 Zopf )

Kategorien

Zutaten


   ZOPF
400 Gramm  Mehl
1/2 Teel. Salz
30 Gramm  Hefe
2 Essl. Zucker
150 ml  Lauwarme Milch
    -- 35 Grad
    -- Menge anpassen
50 Gramm  Flüssige Butter
1   Ei
    Butter
    -- für das Blech
1   Eiweiß
    -- zum Bestreichen

   FÜLLUNG 1
100 Gramm  Mandeln, grob gemahlen
1 1/2 Essl. Zucker
1/2 Pack. Vanillezucker
2 Prisen  Zimt
1 Essl. Schokolade
    -- gerieben
100 ml  Sahne

   FÜLLUNG 2
150 Gramm  Magerquark
2 Essl. Griess
2 1/2 Essl. Zucker
1/3   Eigelb
1/3   Zitrone Schale fein
    -- abgerieben
15 Gramm  Sauerampfer
    -- in feine
    -- Streifen geschnitten

   FÜLLUNG 3
175 Gramm  Kandierte Datteln
    -- gehackt
120 ml  ; Wasser
60 Gramm  Pistazien
 

Zubereitung

(*) Ursprünglich: Maizopf mit Sauerampferfüllung, Oskar Marti
 
Das Mehl in eine Schüssel geben, Salz beifügen, gut vermischen. Die Hefe mit dem Zucker und der Milch verrühren. Zusammen mit der Butter und dem Ei zum Mehl geben. Alles zu einem glatten, elastischen Teig kneten. An einem warmen Ort um das Doppelte aufgehen laßen.
 
Füllungen 1 und 2: Zutaten gut verrühren und 30 Minuten stehenlaßen.
 
Füllung 3: Wasser über die gehackten Datteln gießen und die Mischung unter schwacher Hitze rühren, bis ein recht trockener Mus entstanden ist. Beiseite stellen.
 
Den Teig nochmals gut durchkneten und in drei Portionen teilen. Jedes Teigstück zu einem Rechteck von etwa 20 x 30 cm auswallen.
 
Auf jeden Teigstreifen eine der Füllungen geben und verstreichen. Füllung 3 mit den gehackten Pistazien bestreuen. Die Teigränder mit Eiweiss bepinseln. Die Rechtecke sorgfältig einrollen. Die drei Teigstreifen, mit der Nahtstelle nach unten, vorsichtig zu einem Zopf flechten.
 
Den Zopf auf ein gut gebuttertes Blech legen und 30 Minuten gehen laßen.
 
Das Blech in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen schieben und während 50 Minuten backen.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Eigene Kreation von
Rene Gagnaux

Vorheriges Rezept (1081) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1083)