Rezeptsammlung Eier - Rezept-Nr. 224

Vorheriges Rezept (223) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (225)

Eier, Eg-Verordnung für die Haltung

( 1 Text )

Kategorien

Zutaten


   EIER, EGVERORDNUNG FÜR D
    Eier
    Freilandhaltung
    Intensive Auslaufhaltung
    Bodenhaltung
    Volierenhaltung
    Käfighaltung, -
    -- Nach:Vegetar
 

Zubereitung

Häufig wird mit der Qualität der Eier argumentiert, ohne daß genau erklärt wird, was mit den Begriffen genau gemeint wird, wenn es sich nicht sogar um betrügerische Machenschaften handelt.
 
Laut EG-Verordnung wird nur zwischen Freilandhaltung, Intensive Auslaufhaltung, Bodenhaltung, Volierenhaltung und Käfighaltung unterschieden. Hauptkriterium ist dabei der Raum, der den Hühnern n zugestanden wird:
 
Freilandhaltung bedeutet, daß die Hühner tagsüber freien Auslauf bekommen, wobei ihnen mindestens 10 Quadratmeter Fläche pro Huhn zugestanden werden. Das Gebäude, in dem sie nachts untergebracht werden, entspricht der Boden- oder Volierenhaltung.
 
Intensive Auslaufhaltung: hier beträgt die tägliche Auslauffläche im Freien mindestens 2.5 Quadratmeter pro Huhn, und die nächtliche Unterbringung entspricht der Boden- oder Volierenhaltung.
 
Bodenhaltung: die Hühner werden nur im Stall gehalten. Die Bestandsdichte darf höchstens 7 Hühner pro Quadratmeter Stallbodenfläche betragen, immerhin werden den Hühnern noch Nester zur Eiablage zugestanden.
 
Volierenhaltung: hier drängen sich 25 Hühner auf einem Quadratmeter Stallbodenfläche, d.h. 2/3 eines A4-Blattes pro Huhn...
 
Käfighaltung: sie unterscheidet sich von der Volierenhaltung dadurch, daß zwischen den Hühnern auch noch zusätzliche Käfigwände bestehen. Das heißt, daß sich die Hühner häufig nicht einmal in ihrem Käfig drehen n können. Es gibt eine EG-Richtlinie, die mindestens 450 Quadratzentimeter r (ein A4-Blatt hat ungefähr 600 Quadratzentimeter) Fläche pro Huhn vorsieht, ähnlich der Volierenhaltung.
 
Die Art der Haltung muß auf den Eierpackungen gekennzeichnet werden.
 
Eine EG-Verordnung zur Bezeichnung von tierischen Produkten mit dem Begriff Bio oder Öko gibt es bisher noch nicht, die gibt es bislang nur für r pflanzliche Produkte. Begriffe wie Öko und Bio werden oft mit Absicht mit t Freilandhaltung in einen Topf geworfen, was unzuläßig ist.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

jfk

Vorheriges Rezept (223) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (225)