Rezeptsammlung Eier - Rezept-Nr. 383

Vorheriges Rezept (382) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (384)

Eier und Tortillas in Tomatillo-Sauce

( 6 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    Erdnußöl zum Ausbacken
12   Mais-Tortillas von 15 cm
    -- phi
    -- in Viertel zerteilt
12   Eier
60 ml  Sahne ODER Milch
2 Essl. Butter
250 Gramm  Monterey-jack-Käse
    -- (*) ge-
    -- rieben

   ZUM BESTREUEN BEI TISCH
125 Gramm  Cotija-Käse
    -- (*) gerieben

   TOMATILLO-SAUCE
24   Tomatillos
    -- (*) Hüllen u.
    -- Stiele entfernt
8   Serrano-Chilischoten
    -- (*)
    -- Samen entfernt u. gehackt
125 Gramm  Weiße Zwiebeln
    -- grob ge-
    -- hackt
4   Knoblauchzehen
    -- geschält
60 Gramm  Korianderblätter
2 Essl. Limonensaft
    -- frisch gepreßt
2 Teel. Grobes Meersalz
1 Prise  ; frisch gemahlener Pfeffer
1 Prise  ; Zucker (nach Bedarf)

   AUSSERDEM EINE QUADRATISCH
    -- Kantenlänge ODER eine
    -- rechteckige Form von etwa
    -- 20 x 30 cm
 

Zubereitung

Ein Rezept ergibt 6 bis 8 Portionen.
 
Für die Sauce tomatillos, serrano-Chillies, Zwiebeln und Knoblauch in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Wenn die tomatillos weich sind, abtropfen lassen und in den Mixer geben. Korianderblätter, Limonensaft, Salz und Pfeffer zufügen und in etwa 15-30 Sekunden grob zerkleinern. Abschmecken. Falls die Sauce zu säürlich ist, Zucker zugeben und beiseite stellen.
 
Den Ofen auf 150 °C vorheizen.
 
Den Boden einer mittelgroßen Pfanne etwa 1/2 cm hoch mit Erdnußöl bedecken. Das Öl sehr heiß werden lassen, einige Tortilla-Viertel hineingeben und auf jeder Seite 2-3 Sekunden leicht ausbacken; sie sollten weich, aber nicht knusprig werden. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
 
Die Eier in eine große Schüssel aufschlagen und mit der Sahne beziehungsweise Milch verquirlen. Die Butter in einer weiten Pfanne bei mittlerer Temperatur zerlassen. Die Eier hineingeben und unter Rühren leicht stocken lassen, sie sollten nicht zu trocken werden.
 
Eine quadratische, feuerfeste Form oder eine rechteckige Form leicht mit Butter bestreichen. Auf den Boden der Form eine Lage ausgebackene Tortillas geben. Darüber gleichmäßig ein Drittel der Tomatillo-Sauce verteilen. Mit der Hälfte der Rühreier bedecken und diese mit einem Drittel des geriebenen Käses bestreuen. Diese Schichtung noch einmal wiederholen. Mit einer Lage Tortillas, Tomatillo-Sauce und geriebenem Käse abschließen. Zum Überbacken etwa 45 Minuten in den Ofen geben.
 
Zum Servieren das Gericht sofort auf Teller verteilen und mit geriebenem Käse und der restlichen Sauce auftragen.
 
(*) Tomatillo: Nachtschattengewächs der Gattung Physalis (Physalis phila- delphica), das in Mexiko heimisch ist. Eine süß-säürlich schmeckende Frucht mit einem zarten Hauch von Zitrone und Apfel. Tomatillos sehen wie kleine grüne Tomaten aus. Sie sind von einem dünnen, papierartigen braunen Kelch umgeben und werden auch tomates verdes genannt. Die Beeren sind bei uns frisch kaum erhältlich. Man bekommt sie jedoch in Dosen in Spezialgeschäf- ten. Roh werden sie in Salaten und frischen salsas verwendet, gekocht in Suppen und Saucen.
 
(*) Serrano: Kleine, dickfleischige, zylindrische Chilischote mit einem schlanken, abgerundeten Ende. In der Farbe kann sie von dunkelgrün bis leuchtend rot variieren. Die serrano wird 2 1/2-5 cm lang und hat einen Durchmesser von etwa 12 mm. Sie ist etwas schärfer und kleiner als die jalapeno und von dunklerem Grün. Man gibt sie roh in frische salsas und ge- röstet in gekochte Saucen.
 
(*) Monterey jack: Halbweicher, relativ milder Käse, der in Oregon produ- ziert wird und bei uns kaum erhältlich ist. Man kann ihn durch Bel Päse oder Fontina ersetzen.
 
(*) Cotija: Ein gereifter, abgelagerter, vollaromatischer Hartkäse, ver- gleichbar mit Parmesan. Cotija verwendet man - in kleine Würfel geschnitten oder zerbröckelt - für enchiladas, Salate oder Bohnengerichte. Als Ersatz eignen sich Feta, Parmesan, oder ausgereifter Monterey jack.
 
,AT Viviane
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Der amerikanische
Südwesten, Barbara Pool
Fenzl und Norman Kolpas
Christian Verlag, 1996
Erfasst von Viviane
Kronsh

Vorheriges Rezept (382) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (384)