Rezeptsammlung Eier - Rezept-Nr. 624

Vorheriges Rezept (623) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (625)

Fit Über die Feiertage

( 1 Info )

Kategorien

Zutaten


   WAS TUN BEI
    Sodbrennen
    -- überfülltem Mage
 

Zubereitung

Sodbrennen; überfülltem Magen; Blähbauch;
 
SODBRENNEN: Akutes Sodbrennen wird meist schon durch ein Glas zimmerwarmes Mineralwasser beseitigt. Sehr gut helfen auch Kamillenoder Wermut-Tee (ein TL pro Tasse aufbrühen, zehn Min. ziehenlassen).
 
Vorbeugung: Nach einem reichlichen Essen mindestens drei Stunden lang NICHT hinlegen, raten amrikanische Ärzte. Dann bekommt man kein Sodbrennen. Wer weiß, daß er leicht Sodbrennen bekommt, sollte ausserdem nach einem reichlichen Essen drei Stunden lang keinen Alkohol und keinen Kaffee trinken, keine Schokolade essen und nicht rauchen. Von dem sehr wirksamen Natron wird abgeraten, weil es bei einer Neigung zu hohem Blutdruck den Hochdruck weiter steigern kann. Und nach Natron kann das Sodbrennen schon bald wiederkommen.
 
ÜBERFÜLLTER MAGEN: Mindestens acht Stunden lang nichts mehr essen. Auch möglichst wenig, jeweils nur schluckweise trinken. Am besten an der frischen Luft spazierengehen. Wermut-Tropfen (Apotheke) oder auch ein Magenbitter können die Verdauung fördern.
 
Gegen Völlegefühl und Magenbeschwerden hilft Pfefferminz-Tee, rät Profl R.F.Weiß. Die Magen-Nerven werden stark beruhigt, wodurch auch leichtere Übelkeit gelindert wird. Zugleich werden Leber und Galle angeregt. Auch leichte Verkrampfungen im Bereich von Magen, Darm und Galle werden gelöst. Zwei TL Pfefferminz-Blätter pro Tasse mit kochendem Wasser aufbrühen, zehn Min. ziehenlassen.
 
BLÄHBAUCH: Bei starken Blähungen und Völlegefühl hilft ein möglichst kräftiger Kümmel-Tee. Pro Tasse werden zwei TL Kümmel-Körner mit kochendem Wasser gebrüht und nach 15 Min. abgeseiht. Den Kümmel vorher zerquetschen oder noch besser im Mörser zerstoßen. Es gibt auch Kümmel-Tropfen in der Apotheke.
 
VERDAUUNGEBESCHWERDEN: Es ist immer das Fett, das schwer im Magen liegt und Verdauungsbeschwerden bereitet. Ebenso belstand für Magen, Darm, Leber und Galle sind stark saure und sehr salzige Speisen. Gett ist vor allem dann nicht bekömmlich, wenn es beim Braten zu stark erhitzt worden ist. Deshalb muß grundsätzlich das Bratfett weggeworfen werden und für die Zubereitung der Sauce frisches Fett genommen werden. Stark erhitztes Fett enthält den Reizstoff ACROLEIN, der nicht nur die Galle und den Magen rebellisch macht, sondern auch migräneartige Kopfschmerzen auslösen kann.
 
GEWICHT HALTEN: Wenn Sie reichlich gegessen haben, dann kann die Waage am nächsten Tag täuschen: Sie zeigt nämlich dann noch längst keine Gewichts-Zunahme an! Erst 36 Stunden später bildet sich der Feiertags-Speck, auch wenn man am Tag nach dem großen Schlemmen gar nicht viel gegessen hat. Die Gewichts-Zunahme wird am einfachsten vermieden, wenn man nach jedem Schlemmer-Tag einen Saft-Fasten-Tag einlegt. Den Tag über verteilt werden dann zwei Liter ungezuckerte Obstsäfte oder Mineralwasser und Obstsäfte getrunken. Ausserdem sind 200Gramm magerer Quark und eine Scheibe Brot zum Frühstück oder zum Abendessen erlaubt.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Rätsel & Medizin(Apotheke
)
erfaßt v. Renate Schnapka
am 06.12.97

Vorheriges Rezept (623) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (625)