Rezeptsammlung Eintopf - Rezept-Nr. 755

Vorheriges Rezept (754) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (756)

Italienischer Gemüseeintopf

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

20 Gramm  Getrocknete Steinpilze
1   Zwiebel
2   Knoblauchzehen
100 Gramm  Karotten
100 Gramm  Sellerie
100 Gramm  Lauch
4   Geschälte Tomaten
1 Essl. Butter
1 Essl. Olivenöl
2 Essl. Petersilie
    -- gehackt
70 Ltr. Gemüsebrühe
100 Gramm  Junge Erbsen
    Salz
    Pfeffer

   KALBFLEISCHBÄLLCHEN
300 Gramm  Kalbshackfleisch
1 Essl. Semmelbrösmeli
1   Ei
    Kräutermischung
    Muskatnuss
    Salz
    Pfeffer
50 Ltr. Gemüsebrühe

   REF ELISABETH FISCHER: HAS
    -- Gerichte für Vegetarier
    -- und Fleischfresser
    -- Erfasst von Rene Gagnaux
 

Zubereitung

Die Steinpilze in warmem Wasser 15 Minuten einweichen. Durch ein feines Sieb abgiessen, die Flüssigkeit abfangen, die Pilze grob hacken, ebenso Zwiebeln und Knoblauch. Das Gemüse waschen und putzen. Karotten in dünne Scheiben, Sellerie klein würfeln. Den Lauch längs halbieren und in Streifen, die Tomaten fein würfeln.
 
Butter und das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Petersilie und Pilze dazugeben, unter Rühren kurz anbraten. Mit dem Pilz-Einweichwasser und Gemüsebrühe aufgiessen. Karotten, Sellerie, Lauch und Tomaten dazugeben, zugedeckt fünf Minuten bei schwacher Hitze kochen. Das Gemüse soll weich sein, aber noch einen leichten Biss haben.
 
Die Erbsen dazugeben, zwei Minuten bei schwacher Hitze kochen. Den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Kalbfleischbällchen:
 
Hackfleisch mit den Brösmeli, Ei und Kräutern gut verkneten, mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Aus dem Fleischteig mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen von 25 mm Durchmesser formen. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen, die Bällchen darin zehn Minuten gar ziehen lassen und in den Gemüsetopf geben.
 
Aus der Buchvorstellung, Hasen und Tiger an einem Tisch, St. Galler Tagblatt, 28.09.2001, Leben
 
Erbitterte Diskussion am Esstisch: 'Wenn es nach dir gehen würde, gäbe es täglich Fleisch, du Carnivor!' wirft sie ihm an den Kopf. 'Du Müeslifreak - meine Bedürfnisse sind doch wohl egal!', kontert er. Leben Leute mit unterschiedlichen Essvorlieben zusammen, gibt es über kurz oder lang Streit. Oder man stelle sich vor: Der Freund der Tochter ist das erste Mal zu ihren Eltern zum Essen eingeladen. Er ist überzeugter Vegetarier. Der künftige Schwiegervater aber will partout nicht auf seinen sonntäglichen Schweinebraten verzichten...
 
Jedem das Seine
 
Mit einem verbissenen 'Entweder- oder' lässt sich das Problem nicht lösen, sondern nur mit einem lockeren 'Sowohlals-auch'.' Davon ist Elisabeth Fischer überzeugt, Autorin des Kochbuches für Gemüsegenuss und Fleischeslust. Sie plädiert für ein Kochen nach dem Hase-Tiger-Prinzip: gemeinsame Gerichte für Vegetarier (Hasen) und Fleischesser (Tiger). Der Trick: Aus dem klassischen Hauptgericht Fleisch wird eine köstliche Beilage, die schnell und einfach zu ergänzen ist. Also zum Beispiel eine Pasta mit würziger Kräutersauce, und die Schale mit den Hackfleischkugeln steht daneben. Oder nur die eine Hälfte des indischen Gemüsecurrys mit Rindfleischstreifen vermischen. Die Rezepte sind bausteinartig aufgebaut und lassen sich kombinieren.
 
,AT Rene Gagnaux ,D 31.08.2002 ,NI ** ,NO Gepostet von: Rene Gagnaux ,NO EMail: r.gagnaux@ch.inter.net
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (754) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (756)