Rezeptsammlung Eis - Rezept-Nr. 97

Vorheriges Rezept (96) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (98)

Eiskalte Köstlichkeiten - Eismaschine oder Gefriergerät?

( 1 Info )

Kategorien

Zutaten

    Eis
 

Zubereitung

Selbstgemachtes Eis schmeckt zu jder Jahreszeit. An heißen Sommertagen jedoch läßt man sich fruchtiges und cremiges besonders gerne auf der Zunge zergehen. Die besten und frischesten Zutaten sind für die eigene Eisproduktion genau die richtigen.
 
Sahne und Eigelb machen Eisdesserts zart und cremig, aber leider auch sehr kalorienreich. Durch Eischnee und sahne wird die Eimasse luftig. Das ist besonders wichtig, wenn Sie das Eis im Gefriergerät zubereiten. Nehmen Sie bitte auch nur ganz frische Eier, um keine Salmonellen zu bekommen.
 
Geschmackliche Variationen ergeben sich durch die verschiedenen Zutaten. Frisches oder tiefgefrorenes Obst, Nüsse und Mandeln, Karob, Kakao, Schokolade, Instantkaffee, Aromen wie Vanille, Ingwer, Zimt, Lebkuchengewürz. Zum Süßen verschiedene Honigsorten, Vollrohrzucker, Dörrfrüchte, Apfel-Birnen- und Traubendicksaft.
 
Ganz wichtig. Alle Zutaten sollen möglichst fein zerkleinert werden, denn an gößeren Partikeln können sich große Eiskristalle bilden, besonders dann, wenn das Eis im Gefriergerät gefrostet wird.
 
Eismaschine oder Gefriergerät?
 
Zart und cremig wird das Eis mit der Eismaschine. Heutzutage sind solche Geräte recht günstig zu bekommen. Wenn Sie häufiger Eis zubereiten möchten, lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall. Das Prinzip ist ganz einfach. Die Gefriertrommel, in deren Außenmantel sich eine Kühlflüssigkeit befindet, wird mindestens 7 Stunden im Gefriergerät bei minus 18 Grad vorgefrostet. Anschließend wird sie in den Motorteil der Maschine eingesetzt und mit der vorbereiteten Crememasse, die möglichst kalt sein sollte, gefüllt. Nach 30-40 Minuten können Sie dann das Eis aus eigener Produktion genießen. Bei einigen Modellen kann auch Eis gleichzeitig in zwei Trommeln hergestellt werden. Eine tolle Möglichkeit, um jederzeit gemischte Eisbecher anbieten zu können. Manchmal reicht die Kühlleistung des Gerätes nicht ganz aus, um das Eis wirklich fest zu bekommen. Dann stellen Sie einfach den Behälter noch 10-20 Minuten ins Gefriergerät, bis das Eis die gewünschte Konsistenz hat.
 
Wenn Sie nur selten Eis machen, oder erst einmal ausprobieren möchten, können Sie das auch im Gefriergerät tun. Füllen Sie die vorbereitete Masse in eine Gefrierschüssel und rühren Sie die Creme stündlich einmal von außen nach innen um, um die Eiskristalle am Rand unter die noch weiche Masse in der Mitte zu mischen. So bleibt das Eis einigermaßen cremig. Allerdings müssen Sie etwas mehr Geduld haben. Denn 4-6 Stunden dauert es im Allgemeinen, bis das Eis fest ist. Ungünstig ist auch, besonders an warmen Tagen, daß das Gefriergerät zum Umrühren häufig geöffnet werden muß. Es vereist dann schneller und verbraucht dann mehr Strom.

Quelle

Kraut und Rüben 08/95
Erfaßt von Diana Droßel

Vorheriges Rezept (96) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (98)