Rezeptsammlung Ente - Rezept-Nr. 344

Vorheriges Rezept (343) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (345)

Entensülze, Selbstgemacht

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

1 klein. Gebratene Ente (ca. 1500 g)
1 klein. Karotte in dünnen Scheibchen
50 Gramm  Erbsen a.d.Dose
1 groß. Fein gewürfelte Gewürzgurke
1 Bund  Fein gehackte Blattpetersilie
500 ml  Kräftige Hühnerbrühe
250 ml  Halbtrockener Weisswein
125 ml  Weissen Balsamico
10 Blätter  Gelatine
    Pfeffer
    Salz
    Erfasst am 10.12.02 durch Roy,
    Www.Selbstgemachtes.de
    Von Wolfgang Heitzenroeder
 

Zubereitung

Entenfleisch von den Knochen lösen, Fettreste und Haut entfernen, Fleisch klein würfeln, mit Erbsen, Gewürzgurke und Petersilie in eine Schüssel geben und gut vermengen. Hühnerbrühe, Wein und Essig erhitzen, mit reichlich Salz und Pfeffer kräftig abschmecken, die Gelatine darin auflösen, mit einem kleinen Teil der Sülze in eine Sülzform einen
 
0,5 cm dicken Spiegel giessen und diesen anschliessend im Kühlschrank ca. 10 Minuten erstarren lassen. Auf den festen Spiegel nun mit den Karottenscheiben ein schönes Muster (Blume o.ä.) legen. Hierauf vorsichtig die Fleisch - Gemüse - Mischung verteilen, die Aspik - Flüssigkeit darüber giessen bis alles bedeckt ist und die Sülzmasse über Nacht im Kühlschrank erstarren lassen. Zuletzt die Form kurz in heisses Wasser tauchen, Sülze auf einen Teller stürzen und in dicke Scheiben geschnitten servieren.
 
Beilagen : Bratkartoffeln und Remouladensosse Getränk : ein gut gekühltes Pils
 
Tipp:
 
Bei meinem Lieblings-Suelze-Rezept, mit dem ich schon oft Gaeste zum Abendessen begeistert habe, kann man auch das Entenfleisch ersetzen. Z.B. durch: Schweinezunge, Kasseler Schinkenbraten oder gekochtes Rind- und Schweinefleisch.

Vorheriges Rezept (343) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (345)