Rezeptsammlung Exotisch - Rezept-Nr. 153

Vorheriges Rezept (152) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (154)

Böuf Stroganow

( 1 Personen )

Kategorien

Zutaten

1 Essl. Senfpulver (Ersatz: Senf)
1 Essl. Zucker
3 groß. Zwiebeln in Scheiben
450 Gramm  Frische Champignons
    Wiesen- o. Zuchtch.
1 1/4 kg  Frisches Rinderfilet
    In 1cm Streifen geschnitten
    Salz, schwarzer Pfeffer
600 ml  Saure Sahne
6 Zweige  Frische geh.
    Petersilie
    Tiefgefr. Strohkartoffeln
    Ganz dünne Pommes Frites
    Nach Wunsch
6 Essl. ???
 

Zubereitung

Senf und Zucker in einer Schüssel mit Wasser zu einer dicken Paste verrühren. Während der weiteren Zubereitung des Gerichtes die Paste ziehen lassen, damit sie ihr volles Aroma entwickelt. Die Hälfte des Öls in einer grossen, schweren Pfanne erhitzen. Sobald das Fett heiss ist, die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln zugeben, die Hitze verringern. Die Zwiebeln in ca. 25 min. bei geschlossenem Topf unter gelegentlichem Rühren weich dünsten. In den letzten 10 min. den Deckel abnehmen und die Pilze zufügen. Die Pfanne vom Herd nehmen, die Flüssigkeit abgiessen und die Mischung in einer Schüssel beiseite stellen. Das restliche Öl erhitzen. Die Hälfte des Fleischs hineingeben, mit einem Holzlöffel umrühren und gleichmässig bräunen. Das Fleisch mit einem Schaumlöffel zu dem Gemüse in der Schüssel geben und das restliche Fleisch sautieren. Wenn es ebenfalls gebräunt ist, das übrige Fleisch und Gemüse zusammen mit der Senfmischung wieder in die Pfanne geben. Abschmecken und unter ständigem Rühren die saure Sahne zufügen. Langsam ca. 5 min. bei geschlossenem Topf schmoren lassen und servieren. Jede Portion mit etwas Petersilie bestreuen und nach Wahl Strohkartoffeln dazu reichen.
 
Anmerkung der Autorin: Die Stroganoffs wurden durch den rücksichtslosen Handel mit Pelzen aus Sibirien zu einer der reichsten Kaufmannsfamilien. Ein französischer Koch, der Ende des 19. Jahrhunderts für den Grafen Stroganoff tätig war, schuf dieses heute international bekannte Gericht. Es sollte *nicht* mit Reis serviert werden - eine Unsitte, die vom Westen eingeführt wurde -, sondern traditionsgemäss mit darübergestreuten >>Strohkartoffeln<<.
 
Quelle: Russische Küche von Susan Ward, Könemann Verlag T= Esslöffel t= Teelöffel
 
,AT Melanie Sommer ,D 24.03.1999 ,NI ** ,NO Gepostet von: Melanie Sommer ,NO EMail: msommer@kullen.rwth-aachen.de
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (152) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (154)