Rezeptsammlung Exotisch - Rezept-Nr. 864

Vorheriges Rezept (863) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (865)

Kichererbsen-Brot (Besan Ki Roti)

( 24 Fladen )

Kategorien

Zutaten

280 Gramm  Vollkornmehl
140 Gramm  Weizenmehl
45 Gramm  Kichererbsenmehl (Besan)
1/4 Teel. Cayennepfeffer
    -- evt. x 2
1/4 Teel. ; Salz
1/4 Ltr. ; Wasser, warm, evt. mehr,
    -- 30-40GradC
70 Gramm  Weizenmehl
    -- zum Bestäuben
 

Zubereitung

*Für 8-12 Personen (24 Fladen von etwa 15 cm Durchmeßer)
 
Vollkornmehl, Weizenmehl und Kichererbsenmehl zusammen in eine Schüssel geben. Cayennepfeffer (nach Belieben) und Salz einmischen. Wasser zunächst rasch zugießen, mischen, bis das Mehl sich zu einem Kloß zusammenballt. Dann Wasser langsamer zugießen, bis ein knetbarer Teig entstanden ist.
 
Den Teig auf der Arbeitsfläche 10-15 Minuten kneten (oder in der Küchenmaschine). Der Teig muß sich weich, elastisch und leicht klebrig anfühlen. Zudecken und 1/2 Stunde ruhen laßen. (Der Teig kann einen Tag im voraus zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. 30 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen.)
 
Das Mehl zum Bestäuben in eine Schüssel geben und neben der Arbeitsfläche zur späteren Verwendung bereitstellen.
 
Den Teig noch einmal eine Minute durchkneten und in 2 Teile teilen. Jede Teighälfte zu einer Rolle formen und in 12 gleich Teile schneiden. Zu glatten Bällchen formen, leicht mit Mehl bestäuben und mit einem feuchten Tuch oder mit Folie abdecken.
 
Eine schwere Bratpfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Teigbällchen nebeneinander auf der Arbeitsfläche zu Kreisen mit 15 cm Durechmeßer ausrollen. Mit Mehl bestäuben, damit der Teig nicht an der Arbeitsfläche oder am Nudelholz kleben bleibt.
 
Brotfladen vorsichtig in die heiße Pfanne einlegen und die Unterseite backen, bis einige braune Stellen zu sehen sind (nach etwa 1/2 Minuten). Die Fladen umdrehen und die andere Seite etwa 15-20 Sekunden backen.
 
Das Brot mit einer Küchenzange herausnehmen und flach über eine offene Flamme halten. 10 Sekunden backen, dann umdrehen und die andere Seite 10 Sekunden backen. (Der Teig aus Kichererbsenmehl geht nicht so gut auf wie der chapati-Teig. Wichtig ist, daß man dem fertiggebackenen Kichererbsen-Brot ansieht, daß es über offener Flamme ein zweites Mal gebacken wurde.)
 
Diese Brote werden üblicherweise mit geklärter Butter oder Fett bepinselt und serviert. Sie schmecken am besten ganz frisch, wenn das Kichererbsenaroma noch voll zur Geltung kommt. Kichererbsen-Brot ist zum Aufbacken nicht geeignet, weil es dadurch trocken und ledrig wird.
 
Kichererbsen-Brot schmeckt auch für sich alleine gut, aber besonders beliebt ist es als Beilage zu Kebabs und Braten. Es ist außerdem ein idealer Begleiter vegetarischer Gemüsegerichte, ergänzt von einem Joghurtsalat.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Petra Holzapfel
Julie Sahni
Das große indische
Kochbuch

Vorheriges Rezept (863) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (865)