Rezeptsammlung Fisch - Rezept-Nr. 482

Vorheriges Rezept (481) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (483)

Chu-Hua-Kuo (Chrysanthemen-Feuertopf) (Teil 2/2)

( 6 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    -- [siehe Teil 1]
 

Zubereitung

Wenn Sie einen Feuertopf haben, heizen Sie den Grill auf der höchsten Temperaturstufe vor. Man legt 20 Holzkohle-Briketts (in Paketen erhältlich) nebeneinander in eine mit dicker Alufolie ausgekleidete Backform und stellt sie unter den Grill. 10 bis 15 Minuten erhitzen, bis sich weiße Asche auf den Briketts bildet. Man bringt sie mit einer Zange in den Schornstein des Feuertopfes. Eine Asbestplatte in die Tischmitte legen und den Feuertopf vorsichtig daraufstellen.
 
In Ermangelung eines Feuertopfes nimmt man einen elektrischen Topf und schaltet ihn auf 150 Grad ein. Die Hühnerbrühe in einer 3- bis 4l-Kaßerolle sprudelnd aufkochen laßen und in den Feuertopf (oder elektrischen Topf) gießen. Man läßt die Brühe während der ganzen Mahlzeit langsam kochen. Teller oder Platten mit den ungekochten Zutaten um den Feuertopf gruppieren; jeder Gast erhält ein Schälchen mit Sauce. Der Tradition entsprechend nimmt sich jeder mit den Eßstäbchen ein Stück von den Platten und legt es in einen Drahtlöffel, um es in der leise kochenden Brühe zu garen. Ist es nach Wunsch gekocht, wird es mit den Eßstäbchen aus dem Drahtlöffel genommen, in die Sauce getaucht und gegeßen. Man kann die Drahtlöffel fortlaßen und die Zutaten mit den Eßstäbchen in die Brühe halten oder Gabeln mit langen, isolierten Griffen verwenden falls vorhanden, Fondue-Gabeln nehmen. Sind Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte aufgegeßen, erhält jeder Gast etwas von der Brühe (jetzt eine kräftige, stark gewürzte Bouillon) in seine Schale und trinkt sie als Suppe. Nudeln und Gemüse kommen in die noch übrige Brühe im Feuertopf, werden etwa 1 Minute gekocht und mit der Brühe in die Schalen geschöpft, um als letzter Gang gegeßen zu werden.
 
Quelle: Emily Hahn: Die chinesische Küche, (C) 1977 Time Life erfaßt: Sabine Becker, 15. Mai 2000
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle


Vorheriges Rezept (481) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (483)