Free Hosting

Free Web Hosting with PHP, MySQL, Apache, FTP and more.
Get your Free SubDOMAIN you.6te.net or you.eu5.org or...
Create your account NOW at http://www.freewebhostingarea.com.

Cheap Domains

Cheap Domains
starting at $2.99/year

check

Rezeptsammlung Fisch - Rezept-Nr. 75

Vorheriges Rezept (74) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (76)

Anguille Del Papa (Aal, Wie der Papst Ihn Mag)

( 2 Portionen(* )

Kategorien

Zutaten

700 Gramm  Aale
1 mittl. Stück Sellerie
3   Karotten
1   Zwiebel
80 Gramm  Getrocknete Steinpilze
1   Lorbeerblatt,
    Salz
    Peperoncino
3 Essl. Olivenöl
300 ml  Vernaccia di San Giminiano
    -- oder ein anderer
    -- möglichst trockener
    -- Vernaccia (**)

   NACH EINER ERZÄHLUNG VON J
    -- Päpsten und Prälaten
    -- schmeckte Erfasst von
    -- Rene Gagnaux
 

Zubereitung

Die Aale Papst Martins IV... Josef Imbach erzählt:
 
Wenn wir uns an Dantes Göttliche Komödie halten, befindet sich der Ort, wo die Leckermäuler für ihre ungezähmten Lüste büssen, weder ganz im Zentrum noch ganz am Rand des Fegefeuers, sondern irgendwo dazwischen. Denn erst im 24. von den dreiunddreissig Gesängen des Purgatorio gelangt der Dichter unter Vergils kundiger Führung dahin, wo die Naschkatzen und Genusspechte zum Abspecken versammelt sind. Unter ihnen befindet sich auch einer
 
Ein Papst? Aus Tours? Der Aale mochte? Die in Vernaccia zubereitet wurden? Soviel hätte uns Tratschke im Zeit-Magazin nicht verraten. Weil sonst sogar die Kirchenfeinde rasch auf Martin IV. gekommen wären. Da die Römer dem in diplomatischen Dingen erfahrenen Franzosen nach seiner im Jahre 1281 erfolgten Wahl zu Viterbo den Zutritt zu ihrer Stadt verweigerten, liess er sich in Orvieto krönen. Nach vier Jahren schon verstarb er in Perugia und wurde in der dortigen Kathedrale beigesetzt.
 
Vielleicht wären ihm noch ein paar Jährchen mehr vergönnt gewesen, wenn er seine Residenz nicht so nahe beim Lago di Bolsena aufgeschlagen hätte. Denn auf die in diesem See sich schlängelnden Aale war Martin IV. regelrecht gierig, und das sollte sein Verderben sein. Zeitgenössischen Chronisten zufolge nämlich starb der Bedauernswerte nach einem ausgiebigen Aalessen an Verdauungsbeschwerden.
 
Dieses Gericht aber schmeckt so gut, dass selbst Dante für die Gelüste des Papstes Verständnis hegt. Sonst hätte er den genussfreudigen Martin ja nicht zum Fegefeuer begnadigt, sondern ihn, wie Nikolaus III., Bonifaz VIII. und Klemens V., in die Feuerhölle verbannt. In der Gegend um den Bolsener See gelten die Anguille del Papa noch heute als Spezialität.
 
Die Zubereitung:
 
Das Gemüse in Würfelchen schneiden und die vorher eingeweichten Steinpilze grob hacken. Alles bei mittlerer Hitze im Öl dämpfen, würzen und unter gelegentlichem Rühren immer wieder etwas Vernaccia dazugeben. Am Schluss werden die gehäuteten und in Stücke geschnittenen Aale hinzugefügt, ein- bis zweimal gewendet und nach zehn bis fünfzehn Minuten aus dem Topf serviert.
 
(*) Josef Imbach: Etwas altmodisch, wie wir nun einmal sind, betrachten wir die Geschichte nach wie vor als magistra vitale, als Lehrmeisterin in bezug auf unsere Lebensführung, und erinnern uns dabei an das Ende des Papstes. Anderseits sind wir natürlich nicht so abergläubisch, dass wir uns bei diesem Gericht auf eine halbe Portion beschränken. Frohgemut lassen wir uns noch einmal nachreichen. Und genehmigen uns zum Schluss einen Aquavit. Der hätte Martin IV. möglicherweise das Leben gerettet.
 
Der Chronist überliefert, dass schon kurz nach des Papstes Tod ein Spottvers in Form einer Grabinschrift die Runde machte:
 
Auch wer nur wenig Latein versteht, kann sich auf dieses Epitaph einen Reim machen:
 
(**) Josef Imbach: Wenn wir vergessen haben, im Fachgeschäft oder beim Italiener einen Vernaccia zu besorgen, verwenden wir statt dessen einen trockenen Riesling, aber nur im äussersten Notfall!
 
,AT Rene Gagnaux ,D 28.08.1999 ,NI ** ,NO Gepostet von: Rene Gagnaux ,NO EMail: r.gagnaux@tic.ch
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (74) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (76)