Rezeptsammlung Fleisch - Rezept-Nr. 1106

Vorheriges Rezept (1105) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1107)

Englisches Roastbeef mit Kartoffelgratin

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

2 kg  Rinderlende; sauber pariert,
    -- also von
    -- ueberfluessigen Flachsen
    -- befreit, jedoch mit
    -- ihrer Fettschicht
1 Essl. Pfefferkoerner
1 Teel. Pimentkoerner
1 Teel. Salz
3 Essl. Olivenoel

   MAJORAN-KARTOFFELGRATIN
1 kg  Kartoffeln;
    -- vorwiegend festkochend
2 Essl. Butter
    ; Salz, Pfeffer
2 Essl. Getrockneter Majoran
1/4 Ltr. Sahne
1/4 Ltr. Milch
 

Zubereitung

Auch wenn man nur zu viert ist, sollte man unbedingt ein grosses Bratenstueck zubereiten. Es gelingt dann einfach besser, bleibt saftiger. Und ausserdem schmeckt Roastbeef auch kalt wunderbar. So hat man auch fuer den naechsten Tag die Grundlage fuer ein herrliches Essen. Servieren Sie zum duenn aufgeschnittenen kalten Fleisch Bratkartoffeln und eine Remouladensauce mit feingehackten Guerkchen, Kapern und Kraeutern.
 
Die Fettschicht vom Fleisch mit einem Messer kreuzweise einschneiden, dabei moeglichst bis auf die Sehnenschicht hinab schneiden und sie durchtrennen; das verhindert, dass sie sich zusammenzieht und den Braten kruemmt.
 
Pfeffer und Piment im Moerser zerkleinern, das Bratenstueck damit rundum fest einreiben und mit Oel einmassieren. Einwirken lassen, bis die Vorbereitungen fuer den Kartoffelgratin erledigt sind.
 
Kurz bevor der Braten in den Ofen kommt, salzen. Das ist wichtig, weil sonst das Salz dem Fleisch Saft entzieht. Das Fleischstueck auf den eingeoelten Rost des Backofens setzen.
 
Fuer den Gratin die Kartoffeln schaelen, auf dem Gemuesehobel in 3 mm starke Scheiben schneiden. In einer flachen, mit Butter ausgestrichenen Auflaufform verteilen, dabei salzen und pfeffern und mit Majoran wuerzen.
 
Tip: Im Sommer nimmt man frischen Majoran, jetzt im Winter muss man auf getrockneten zurueckgreifen - uebrigens darf dieser nicht schon jahrelang in Ihrer Kueche herumstehen, dann hat er naemlich alle Wuerzkraft verloren!
 
Die Sahne mit der Milch angiessen; die Fluessigkeit sollte gerade knapp die Oberflaeche erreichen (notfalls noch einen weiteren Schuss hinzufuegen). Die Form auf den Boden des auf 250 bis 275 Grad vorgeheizten Backofens stellen. (Bei Heissluft etwa 10 bis 20 Grad weniger rechnen!)
 
Nach zehn Minuten, wenn die Sahne bereits zu kochen beginnt, das vorbereitete Roastbeef auf dem eingeoelten Rost auf die unterste Schiene in den Ofen schieben. Darauf achten, dass das Fleisch exakt ueber der Bratenform mit den Kartoffeln sitzt. Das Fleisch weiterhin auf staerkster Stufe etwa 10 Minuten anbraten. Den Ofen dann auf 100 Grad zurueckschalten (bei Heissluft 80 Grad), das Fleisch in der nachlassenden Hitze weitere 45, hoechstens 60 Minuten langsam garziehen lassen.
 
Dabei tropft der Fleischsaft in den Kartoffelgratin und gibt ihm wuerzigen Geschmack. Den Braten aus dem Ofen holen, vor dem Anschneiden noch mit Alufolie zugedeckt 10 bis 15 Minuten ruhen lassen, damit sich das Fleisch entspannt und die Saefte sich verteilen koennen.
 
Zum Servieren das Fleisch in nicht zu dicke Scheiben schneiden, etwa knapp einen halben Zentimeter stark, und auf einer Platte anrichten. Mit dem Kartoffelgratin zu Tisch bringen.
 
Dazu schmeckt ein erfrischender Salat, z. B. ein Feldsalat, der mit feingewuerfelten Zwiebeln angemacht ist oder bunt gemischt mit Chicoree, Fenchel, Frisee und Radicchio sowie mit einer Senf-Vinaigrette.
 
Tip: Ausserdem gibt's dazu Meerrettichspaene, die ganz leicht hergestellt werden: Eine frische Meerrettichstange schaelen, sie auf die Arbeitsflaeche stuetzen und laengs mit einem Messer hauchfeine Spaene abschaben.
 
Dies als letztes, unmittelbar vor dem Servieren erledigen, weil sonst der Meerrettich sich dunkel faerbt und ausserdem seine Wuerzkraft verliert.

Quelle

MARTINA MEUTH/BERND
NEUNER-DUTTENHOFER

Vorheriges Rezept (1105) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1107)