Rezeptsammlung Gans - Rezept-Nr. 181

Vorheriges Rezept (180) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (182)

Gerollte Gänsebrust mit Sahnesauce

( 6 Portionen )

Kategorien

Zutaten

2   Gänsebrüste (auf
    Ihren Knochen, ca. 1,5 kg)
    Salz
    Pfeffer a. d. Mühle
4   Gänselebern (ca. 350 g)
1 Bund  Majoran
1 Essl. Dijonsenf
100 Gramm  Zwiebeln
1/4 Ltr. Schlagsahne
1 Essl. Trockener Sherry
20 Gramm  Gänseschmalz
 

Zubereitung

Die Gänsebrüste von den Knochen lösen, dabei muß die Haut auf jeden Fall heil bleiben. Die Fleischstücke mit der Hautseite nach unten auf die Arbeitsfläche legen, salzen und pfeffern. Eine Gänseleber fein hacken und durch ein Sieb streichen. Den Majoran hacken, mit Leberpüree und Senf verrühren und auf das Fleisch streichen. Die Gänsebrüste zusammenklappen und mit Zahnstochern zustecken. Fleischfaden wie bei einem Schnürschuh um die Hölzchen schlingen und die beiden Rollbraten damit zubinden. Beide Braten ringsum salzen und pfeffern. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Die Zwiebeln pellen und grob würfeln, die Gänseknochen etwas zerkleinern. Braten, Zwiebeln und Knochen auf die Saftpfanne legen, 1/4 Liter Wasser hinein gießen. Saftpfanne auf mittlerer Einschubleiste in den Ofen schieben. Nach 30 Minuten den Ofen auf 200 Grad (Gas 3) herunter schalten und 1/8 l Schlagsahne dazugießen. Weitere 35 Minuten braten, dann die Saftpfanne herausziehen. Die beiden Braten auf einer Servierplatte -im ausgeschalteten Ofen warm halten, dabei nur locker mit Alufolie abdecken. Die Knochen aus dem Bratfond nehmen, das Fett abschöpfen, die Röststoffe mit einem Pinsel lösen, den Bratfond in einen Topf umfüllen und bei starker Hitze 5 Minuten einkochen laßen. Im Topf mit dem Schneidestab des Handrührers pürrieren und durch ein Sieb streichen. Eventuell weitere 5 Minuten einkochen laßen, dabei nach und nach die restliche Sahne zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Sherry abschmecken. Während die Sauce einkocht, die Lebern im Gänseschmalz von jeder Seite 2 bis 3 Minuten braten, salzen, pfeffern und auf die Servierplatte legen. Von den Braten Hölzchen und Fäden entfernen, Braten aufschneiden, den angesammelten Saft in die Sauce gießen. Dazu gibt es Salzkartoffeln, Rotkohl, Weißkohl und Grünkohl (nächste Rezepte). Als Getränk paßt ein nicht zu schwerer Rotwein, ein Bordeaux oder Chianti Claßico.
 
Quelle: eßen & trinken 12/85 Poster: Joachim Klang <j.klang@uumail. de>
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (180) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (182)