Rezeptsammlung Gans - Rezept-Nr. 189

Vorheriges Rezept (188) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (190)

Grünkohl mit Gänsekeulen

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

    Grünkohl, frisch
1   Schinkenknochen
    -- mit
    -- Fleisch & Schwarte
    Gänsekeulen (nach Anzahl
    -- der Gäste)
1   Geräucherte Gänsebrust
    Zwiebeln
    Mittelscharfer Senf
    Salz, Pfeffer
    Wasser
    Honig
 

Zubereitung

Grünkohl säubern, entstrunken und in kochendem Salzwasser 4 - 5 Min. abblanchieren, dann in eiskaltem Wasser abschrecken und ausdrücken. Mit 2 kleingeschnittenen Zwiebeln, 1 EL Senf, Schinken und geräucherten Knochen und Schwarte in einem großen Topf aufsetzen mit Wasser aufgießen -Schmorzeit 2 Stunden. 40 Minuten vor Ende der Schmorzeit die geräucherte Gänsebrust hineingeben. Zur gleichen Zeit die Gänsekeulen im Backofen je nach Größe 1 1/2 - 2 Std. bei zuerst 250 Grad 40 Minuten, dann bei 200 Grad braten - die letzten 5 Minuten leicht mit etwas Honig bepinseln und übergrillen. Knochen und Schwarte aus dem Topf entfernen - Grünkohl mit Salz, Pfeffer und etwas Senf abschmecken und mit Gänsebrust und -keule servieren. Als Beilage reicht man Salzkartoffeln oder kleine Pellkartoffeln - in Schweineschmalz andünsten, etwas Zucker darüber und fertig braten -Vorsicht! Verbrennt schnell.
 
Als Getränk kommt für Grünkohlfreaks nur Bier in Frage, ich würde zur Gänse-Version einen leicht gekühlten Spätburgunder von August Keßeler aus dem Rheingau trinken. Jedes Grünkohleßen ist eine fettige Angelegenheit, also halten Sie Grappa, Aquavit oder St. Margarethen bereit. Ob Sie Grünkohl zerschneiden oder zermatschen, ist Ihre Sache und Geschmack - ich empfehle eine leicht grobe Struktur, so kommt der Grünkohlgeschmack voll zur Geltung - und man sieht, was man ißt.
 
Guten Appetit wünscht Rainer Sass
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

DAS!kocht m. Rainer Sass
von der NDR-Homepage
erfaßt: P. Hildebrandt

Vorheriges Rezept (188) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (190)