Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 1240

Vorheriges Rezept (1239) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1241)

Warenverkaufskunde - Obst - Exoten Teil 7 - Litschi

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

1   INFO
 

Zubereitung

MMMMM--------------------------------QUELLE--------------------------
--
- Lebensmittelpraxis
- Erfasst : Peter Mess 14.03 - am MMMMM---------------------------REZEPTVORSCHLAG 1----------------------- - Hühnerbrust mit Litschis 4 Poulardenbrüste, entbeint 150 g - je ca. 3 Schalotten 8 Frühlingszwiebeln 12 Litschis, frisch 1 ts Maiskeimöl 1/2 ts Pfefferschote; grün, gehack 1 ts Korianderblättchen 1 Orangte, Saft davon Salz MMMMM---------------
------------REZEPTVORSCHLAG 2----------------------- -Litschigratin 28 Litschis 150 ml Orangensaft 1 Zitrone, Saft davon 2 tb Zucker 2 Orangen
 
MMMM---------------------------------CREME---------------------------
--300 ml Milch 3 Eier 1/2 Vanillestange 15 g Puddingpulver 60 g Zucker 1 pn Salz MMMMM---------------------------ZUM GRATINIEREN-----------------------Puderzucker
 
Die Litschi wird auch chinesische Haselnuss oder wegen ihrer Süsse Liebesfrucht genannt. Ihre Heimat ist China, noch heute zählt sie dort zu den begehrtesten Früchten. Mittlerweile gedeiht sie in den meisten subtropischen Ländern. Deutsche Importe kommen vor allem aus Afrika, Pakisten und Indien. Die Haut der leuchtend rot bis braunen Früchte erinnert an eine Eierschale, mit spröder, noppenartiger Struktur. Entfernt man die Schale, kommt das weisse Fruchtfleisch zum Vorschein, das säuerlich-süss schmeckt, mit einem Hauch nach Muskat. Im Innern befindet sich ein haselnussgrosser, ungeniessbarer Kern. Reife Litschis schmecken herbfruchtig-süss, etwas nach Rosinen. Bemerkenswert: ihr hoher Gehalt an Vitamin C. Litschis müssen reif geernet werden, da sie nicht mehr nachreifen. Sie sind in kühler und nicht zu trockener Umgebung bis zu zwei Wochen lagerfähig (auch Tiefgefrieren möglich). Der Verkauf erfolgt nach Gewicht oder auch nach Stück. Die Frucht wird geschält wie ein Ei und gegessen wie eine Kirsche. Litschis eignen sich als Zutat zum Obstsalat, als Cocktail oder als Beilage zu Fleisch- und Fischspeisen. Rezeptvorschlag 1 : Hühnerbrust mit Litschis Poulardenbrüstchen häuten, quer zur Faser in etwa 2 cm breite Streifen schneiden. Schalotten schälen, halbieren und in dünnen Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln von Wurzelansätzen und welken grünen Blättern befreien, der Länge nach halbieren und in etwa 5 cm lange Stücke schneiden. Banane schälen und würfeln. Litschis (unter uns: aus der Dose, geht's auch!) schälen, längs aufschneiden und Kerne entfernen. Im Wok oder in einer Pfanne 2 El. Öl erhitzen. Das Fleisch darin bei mittlerer bis starker Hitze unter ständigem Wenden braten, bis es sich weiss färbt. Herausnehmen und beiseite stellen. Das restliche Öl heiss werden lassen. Schalotten und Frühlingszwiebeln darin bei starker Hitze unter Rühren etwa 30 Sekunden braten. Curry daruntermischen, Orangensaft und Kokoscreme dazugeben und einmal aufkochen. Bananen, Litschis und Fleisch (mit dem Saft, der sich auf dem Teller gesammelt hat) zufügen und bei starker Hitze unter Rühren heiss werden lassen. Mit Salz und der Pfefferschote abschmecken, von der Kochstelle nehmen. Das Korianderkraut fein hacken, das Gericht damit bestreuen und sofort servieren. Dazu: Reis Rezeptvorschlag 2 : Litschigratin Die Litschis schälen, halbieren und entkernen. Den Orangensaft mit dem Zitronensaft und dem Zucker aufkochen. Die Litschis zufügen und 1 bis 2 Minuten kochen, abkühlen lassen. Gut abtropfen lassen. Die Orangen mit einem scharfen Messer schälen und die Schnitze zwischen den Trennwänden herausschneiden. Die Milch mit der aufgeschlitzten Vanillestange aufkochen. Die Eigelbe mit der Hälfte des Zuckers und dem Puddingpulver verrühren. Die Eiweisse mit dem restlichen Zucker und dem Salz zu cremigem Schnee schlagen. Die kochende Milch langsam, unter ständigem Rühren auf die Eigelbmasse giessen. Zurück in die Pfanne geben und unter stetem Rühren bis kurz vor dem Kochen kräftig durchkochen. Den Eischnee Stichworte:
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (1239) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1241)