Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 169

Vorheriges Rezept (168) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (170)

Die Pfundskur Teil-Ii

( 4 Portionen )

Kategorien

   

Zubereitung

Doch hier gibt es keine Standardregel, weil jeder Organismus individuell reagiert. Vorsichtig ausprobieren heisst der gute Rat. Droht das Gewicht zu steigen, lieber ein paar Fettaugen weniger essen. Mit dem Wert von 20 liegt man jedenfalls immer richtig. Diese Menge beeinträchtigt weder Gesundheit noch Figur. Wie weit diese Grenze überschritten werden kann, muss mit einem Blick auf die Waage überprüft werden. 1 Fettauge gleich 3 Gramm Fett. 1 Fettauge steht für ungefähr 3 Gramm reines Nahrungsfett. Eine Tagesgrenze von 25 Fettaugen lässt also 75 Gramm Fett im Essen zu. Das entspricht den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Wer abnehmen will, muss 8 sich allerdings um bis zu 5 Fettaugen unterhalb dieser Grenze bewegen. Neue Erkenntnisse: : Neuere Untersuchungen zeigen: übergewichtige Menschen essen meist insgesamt nicht mehr Kalorien als normalgewichtige. Allerdings nehmen sie mehr Fettkalorien und weniger Kohlenhydratkalorien zu sich. Erfolgreiche Teilnehmer an Diätprogrammen sparen hauptsächlich Fettkalorien ein. Wer lediglich Kohlenhydratkalorien spart, nimmt dauerhaft nicht gut ab, obwohl auch er weniger Kalorien isst. Fett ist also die ganz entscheidende Grösse, um das Gewicht zu reduzieren und anschliessend zu halten. Kohlenhydrate verbrennen zuerst Seit einigen Jahren weisen Untersuchungen von Schweizer Ernährungsforschern darauf hin, dass der menschliche Organismus nicht in der Lage ist, Kohlenhydratka orien in nennenswerten Mengen zu Fett umzubauen. Kohlenhydrate werden primär zur Energiegewinnung herangezogen. Sie sind wie das Geld in Ihrem Portemonnaie, das unmittelbar für den Lebensunterhalt aufgebraucht wird. sberschüssiges Fett dagegen ist vergleichbar mit den Spareinlagen auf Ihrem Bankkonto, es wird für längere Zeit fest angelegt. Gewichtszunahmen sind also nur dann möglich, wenn der Mensch mehr Kalorien isst, als sein Körper zur Energiegewinnung benötigt. Und da der Organismus dafür zunächst die Kohlenhydratkalorien heranzieht, besteht der Kalorienüberschuss meist nur aus Fettkalorien. Solche und solche Kohlenhydrate Die Gruppe er Ko en y rate ist gross. Auf der einen Seite gibt es eine Fülle an stärkehaltigen Lebensmitteln, die gut sättigen und meist viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Immer wenn Sie Appetit haben, können Sie von diesen Lebensmitteln so viel essen, dass Sie davon satt werden. Das ist Genuss ohne Risiko für die Figur! Dann gibt es aber auch noch die süssen Kohlenhydrate - die Zucker. Den wichtigsten Punkt gleich vorab. Nahezu alle Süssigkeiten enthalten neben Zucker auch Fett. Meist haben sie sogar mehr Fett als Zuckerkalorien. Darum stellen sie einen Risikofaktor für die Figur da! Schokolade, Cocos- und Schokoriegel, Kuchen, Pralinen - da stecken jede Menge Fettaugen drin. Wer jedoch gerne süss isst, der sollte sich das Süsse nicht gänzlich verbieten. Denn sonst wird der Süsshunger unerträglich. Fettarme oder besser fettfreie Süssigkeiten bieten sich an. Gummibärchen, Weingummis, Fruchtbonbons, auch Honig und Zucker können Sie in Massen geniessen. Süssstoffe, selbst zwar kalorienfrei, stehen im Verdacht, den Appetit zu steigern. Daher scheint es sinnvoller zu sein, sich mit entsprechendem Augenmass für den echten Zucker zu entscheiden. Ist Zucker freigegeben? Jein! Mit Zucker können Sie grosßügiger umgehen als mit Fett. Darum schlägt die Pfundskur Ihnen auch vor, nur die Fettaugen zu zählen und zu kontrollieren. Wenn Sie zuckerhaltige Lebensmittel auswählen, sollten Sie aber bedenken: Zucker wird schnell von den Mundbakterien vergoren. Dabei entsteht Säure, welche die Mineralstoffe aus dem Zahnschmelz löst. So beginnt Karies. Zur Vorbeugung sei gründliches Zähneputzen empfohlen. Zuckerstoffe sind konzentrierte Kohlenhydrate
- Kalorien pur, ohne Vitamine, ohne Mineral- und ohne Ballaststoffe. Im Gegensatz zu den stärkehaltigen Kohlenhydraten, wie Kartoffeln oder Brot, lassen sich grosse Mengen Zucker(- kalorien) schnell essen und vor allem trinken, ohne dass die Sättigungsbremse aktiviert wird. Ein Liter Colalimonade hat über 400 Zuckerkalorien. Tip: besser Fruchtsaft mit Mineralwasser verdünnen! Zuckerhaltige Lebensmittel sind in der Pfundskur natürlich gestattet, doch Sie sollten Ihr Augenmass einsetzen. Naschen Sie nur fettfreie Süssigkeiten in kleinen Mengen, wenn Sie ein grosses Verlangen nach Süss haben. Dann liegen Sie richtig. Weiter Teil III
 
Stichworte: Gesundheit, Pfundskur
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Quelle


Vorheriges Rezept (168) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (170)