Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 209

Vorheriges Rezept (208) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (210)

Efeu-Gundermann, Gundelrebe (Glechoma Hederacea)

( 4 Portionen )

Kategorien

   

Zubereitung

Efeu-Gundermann. Gundelrebe (Glechoma hederacea) :
 
Lippenblütengewächse AUSSEHEN : Eine kriechende Mehrjährige mit aromatischen, nierenförmigen Blättern, häufig purpurn angehaucht, die wellige Ränder haben; röhrenförmige zweilippige blaue bis malvenfarbige Blüten werden im Frühling und Frühsommergebildet. H= 15cm, B=60cm. VORKOMMEN : Auwälder, feuchte Laubwälder, Mischwälder und Nadelforste, feuchte Wiesen;liebt feuchten, stickstoffhaltigen Boden; sehr häufig. HISTORISCHES : In dem deutschen Gattungsnamen Gundermann steckt möglicherweise das gotische Wort ägund = Eiter, Geschwür. Die Pflanze wurde früher als Wundheilmittel gebraucht. Sie enthält Gerbstoffe und einen Bitterstoff. Für Tiere ist sie giftig. G. hederacea war bis ins 17. Jahrhundert hinein wichtig für das Bierbrauen, worauf ihr englischer Trivialname äalehoof (äale ist eine Biersorte, ähoof bedeutete Kraut) zurückzuführen ist; sie wurde vom Hopfen (Humulus lupulus) abgelöst. VERWENDBAR : Gesamte Pflanze. EIGENSCHAFTEN : Bitteres, aromatisches, adstringierendes, harntreibendes, schleimlösendes Kraut; es stärkt die Bronchien, das Verdauungssystem und die Hamwege. GEBRAUCH IN DER MEDIZIN : Innerlich bei Katarrh, Ohr- und Nebenhöhlenentzündung, Bronchitis, Gastritis und Blasenentzündung; äußerlich bei Hämorrhoiden, Entzündungen desMundrachens. ANBAU : Winterharte Kultur- (G. hederacea) und Zierpflanze (G. hederacea 'Variegata'); feuchter, gut entwässerter Boden, Sonne oder Schatten. Aussaatim Frühjahr; Teilung im Herbst oder Frühjahr (überwuchert kleinere Pflanzen) ERNTE : Blühende Pflanzen werden für Aufgüsse und Flüssigextrakte getrocknet.
 
Stichworte: Kräuter
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Quelle


Vorheriges Rezept (208) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (210)