Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 226

Vorheriges Rezept (225) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (227)

Einfrieren: So Tauen Sie auf

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    Fleisch Gemüse Obst
    -- Backwaren Allgemeines
    _Fleisch_
 

Zubereitung

Fleisch tauen Sie am besten im Kühlschrank auf. Das dauert zwar länger (12 bis 15 Stunden), dafür bleibt die Qualität voll erhalten. Bei Raumtemperatur dauert das Auftauen etwa 6 bis 8 Stunden. Der Nachteil dabei: die Fleischränder tauen zu schnell auf und der Fleischsaft läuft aus.Tiefgefrorenes Fleisch ist ideal zum Grillen im Elektrogrill, da die Auftauzeit wegfällt (gilt besonders für Koteletts, Schnitzel, Steaks, Rippchen). Im Backofen taut Fleisch etwa in 1,5 bis 2,5 Stunden auf. Am schnellsten geht es natürlich im Mikrowellengerät (100 g Fleisch ca. 1 Minute, 500 g ca.11 Minuten). _Gemüse_ Grundsätzlich sollte Gemüse in gefrorenem Zustand gekocht oder gedünstet werden. Dadurch bleiben Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Die Garzeit istetwas kürzer als bei frischem Gemüse. _Obst_ Wenn Sie Obst roh essen wollen, sollte es in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufgetaut werden. Obst für Kompott gibt man gefroren in einen Topf und läßt es aufkochen. _Backwaren_ Brot, Brötchen und trockenes Gebäck taut man am besten im vorgeheizten Backofen bei 170 bis 190 Grad C auf. Brot und trockenes Gebäck brauchen ca. 40 Minuten, Brötchen ca. 4 bis 5 Minuten. Torten nur im verschlossenen Gefäßoder im Kühlschrank auftauen. _Allgemeines_ Grundsätzlich zieht Gefrorenes in einem warmen Raum Feuchtigkeit an. Dadurchentstehen Wassertröpfchen auf der Oberfläche. Achten Sie daher darauf , daß Sie die Lebensmittel abdecken oder im Kühlschrank auftauen. Quelle: privileg Gefrierbuch (12/97) erfaßt: Sabine Becker, 18. Oktober 199. Im Backofen taut Fleisch etwa in 1,5 bis 2,5 Stunden auf. Am schnellsten geht es natürlich im Mikrowellengerät (100 g Fleisch ca. 1 Minute, 500 g ca. 11 Minuten). _Gemüse_ Grundsätzlich sollte Gemüse in gefrorenem Zustand gekocht oder gedünstet werden. Dadurch bleiben Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Die Garzeit istetwas kürzer als bei frischem Gemüse. _Obst_ Wenn Sie Obst roh essen wollen, sollte es in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufgetaut werden. Obst für Kompott gibt man gefroren in einen Topf und läßt es aufkochen. _Backwaren_ Brot, Brötchen und trockenes Gebäck taut man am besten im vorgeheizten Backofen bei 170 bis 190 Grad C auf. Brot und trockenes Gebäck brauchen ca. 40 Minuten, Brötchen ca. 4 bis 5 Minuten. Torten nur im verschlossenen Gefäßoder im Kühlschrank auftauen. _Allgemeines_ Grundsätzlich zieht Gefrorenes in einem warmen Raum Feuchtigkeit an. Dadurchentstehen Wassertröpfchen auf der Oberfläche. Achten Sie daher darauf , daß Sie die Lebensmittel abdecken oder im Kühlschrank auftauen. Quelle: privileg Gefrierbuch (12/97) erfaßt: Sabine Becker, 18. Oktober 1998 Quelle: privileg Gefrierbuch (von 12/97) erfaßt: Sabine Becker, 18. Oktober 1998 n Wasser ab. Danach gut abtropfen lassen. _3. Obst_ Das Obst waschen und putzen. Blanchieren ist meist nicht nötig. Je nach Verwendung frieren Sie Obst mit oder ohne Zucker ein. Eine Zuckerlösung erhält dem Obst die Farbe und das Aroma. Dafür eignet sich auch Ascorbinsäure oder Zitronensäure. Früchte, die für einen Kuchen verwendet werden, friert man am besten ohne Zuckerlösung ein. Steinobst kann sowohl mit oder ohne Stein eingefroren werden. Entsteintes Obst taut schneller auf. Beim Einfrieren mit Zucker rechnet man 100 bis 200 g Zucker auf 1 kg Früchte(je nach Süße der Früchte). Bei Erd- bzw. Himbeeren empfiehlt es sich , die Früchte auf einem Blech vorzufrieren. Danach wälzt man sie in Zucker, verpackt sie und friert sie ein. _4. Käse_ Für Käse gilt: je fetthaltiger der Käse, desto besser eignet er sich zum Einfrieren. _5. Eier_ Eier können nicht eingefroren werden, sie würden platzen. Sie können nur Eiweiß oder Eigelb einfrieren. Man gibt das Eiweiß in geschlagenem Zustand in einen Kunststoffbehälter. Eigelb mit einer Prise Salz oder Zucker verrühren und ebenfalls in einem Kunststoffbehälter einfrieren. _6. Milch_ Milch eignet sich nicht sehr gut zum Einfrieren. Wenn überhaupt, sollten Sienur homogenisierte Milch nehmen. _7. Sahne_ Gefrorene Sahne wird bei Verwendung im Kaffee oder in Soßen leicht flockig. Wenn Sie die gefrorene Sahne zu Schlagsahne verarbeiten wollen, sollten Sie diese im halbaufgetauten Zustand schlagen. _8. Kräuter_ Nur waschen (nicht blanchieren) und abtrocken. _9. Fische_ Frischen Fisch ungehäutet und unzerteilt verpacken. Danach friert man ihn vor, taucht ihn kurz in kaltes Wasser, verpackt ihn neu und friert ihn ein. Quelle: privileg Gefrierbuch (von 12/97) erfaßt: Sabine Becker, 18. Oktober 1998 Stichworte:
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (225) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (227)