Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 315

Vorheriges Rezept (314) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (316)

Garam Masala - Gewürzmischungen

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

2   Zimstangen
 

Zubereitung

Garam-Masala-Grundmischung: die wichtigste Gewürzmischung in der nordindischen Küche (davon gibt's eine Unmenge Varianten !). Garam masala wird stets sparsam verwendet und kann dem Gericht irgendwann während des Kochens beigefügt werden. Zimtstangen in Stücke brechen, Lorbeerblätter zerkrümeln. Eine Bratpfanne erhitzen und nach 2 bis 3 Minuten alle ganzen Gewürze hineingeben. Bei mittlerer Hitze trocken rösten, bis sie dunkel zu werden beginnen; dabei häufig umrühren oder die Pfanne schütteln, damit nichts anbrennt. Abkühlen lassen, mahlen und mit der Muskatbluete mischen. Beachten: die Gewürze müssen nicht unbedingt gemahlen werden ! Für Pilafs und einige Fleischgerichte werden die ganzen Gewürze verwendet ! In luftdichter Dose hält sich die Mischung 3 bis 4 Monate. Diese Mischung ist würzig und scharf: man kann die Zutatenmengen nach Geschmack und Gericht verändern. Varianten Moghul marsala: mild und zart, es werden nur grünen Kardamom, Zimt, schwarze Pfefferkörner und ein paar Gewürznelken verwendet. Gujerati marsala: scharf, Sesamsamen, Fenchelsamen, Ajowansamen und Chilis werden hinzugefügt. Kashmiri masala: mild, wird aus schwarzen Kreuzkümmelsammen, grünen Kardamomen, schwarzen Pfefferkörner, Nelken, Zimt, Muskatbluete und ein wenig Muskatnusspulver hergestellt. Parsi dhansak masala: scharf, es werden Griechisch-Heu-Samen, Senfkörner, Chilis, gemahlene Kurkuma (Gelbwurz) hinzugefügt und die doppelte Menge Koriandersamen verwendet.
 
Stichworte: Indien, Gewürze
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (314) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (316)