Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 335

Vorheriges Rezept (334) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (336)

Getreidepflanzel

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

1   Zwiebel; fein gehackt
1 Teel. Butter
200 Gramm  Weizen; grob geschrotet -
    -- oder Grünkern, Hafer
375 ml  Wasser
2   Eier
1/2 Bund  Petersilie
    Salz
    Weißer Pfeffer
    Muskatnuß; gerieben
2 Essl. Butterschmalz - oder
    -- Kokosfett, Öl
 

Zubereitung

Getreidepflanzel gehören zu den typischen fleischlosen Gerichten der bayerischen Karwoche. Pflanzel oder Pflanzerl sind moderne Wörter, gebildet aus dem alten Pfanzelt, das es noch im 19. Jahrhundert gab. Pfanzelt wiederum kommt von Pfannen-Zelten. So nannte man einen flachen Kuchen, der in der Pfanne gebacken wird - das alte Wort Lebzelten erinnert noch daran. Schliesslich wurde aus dem Pfanzelt ein Pfanzel, vermutlich weil es viel leichter auszusprechen ist. Zwiebel in zerlassener Butter bei schwacher Hitze glasig braten. Schrot unter Rühren einige Sekunden mitrösten. Kaltes Wasser zugiessen, aufkochen und Schrot zugedeckt bei schwacher Hitze zehn Minuten garen. Topf von der Kochstelle nehmen und in kaltes Wasser tauchen, damit sich das Schrot vom Topfboden löst. Abkühlen lassen. Eier, fein gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer und Muskat zum Schrot geben und alles zu einem Teig vermischen. Fett in einer grossen Pfanne erhitzen. Teig zu Pflanzeln formen (3 pro serving) und portionsweise bei mittlerer bis schwacher Hitze auf der Unterseite etwa 10 Minuten braten, bis sie sich leicht vom Pfannenboden lösen. Wenden und auf der zweiten Seite weitere sechs bis acht Minuten braten. Mit Salat, Kraut oder Apfelmus servieren. * Quelle: B. Rias-Bucher Der bayerische Küchen- kalender, Südwest ISBN 3-517-01478-8 Erfasst von Rene Gagnaux ** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Thu, 27 Apr 1995 Stichworte: Deutschland, Getreide, Bratling
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (334) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (336)