Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 337

Vorheriges Rezept (336) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (338)

Gewürze von A-Z Teil X (Macis-Meerrettich)

( 4 Portionen )

Kategorien

   

Zubereitung

MMMMM--------------------------------QUELLE--------------------------
--
- Das HEYNE Gewürzbuch
- gepostet: v.Renate Schnapka
 
Macis: Mazis: Muskatbluete: Mazisbluete: :Die Mazis oder Muskatbluete ist die getrocknete rote Hülle der Muskatnuss und stammt aus Indonesien. Ihr Geschmack ist muskat- ähnlich, aber milder. Mazisbluete bekommen Sie gemahlen zu kaufen. :Die Mazisbluete geben Sie zu:
:Gekochtem Fisch, zu Kartoffel- und Fleischsuppe, Fleischbrühe, Kartoffelbrei und Gemüse, in Torten, Lebkuchen und auch ins Weihnachtsgebäck. :Weitere Würzmöglichkeiten finden Sie unter dem Stichwort Muskat. :Bitte, bewahren Sie Mazis gut verschlossen auf. Majoran: Wurstkraut: Marjoram: :Das Ursprungsland des Majoran ist Nordafrika. Heute wächst er in unseren Gärten. Die Blätter riechen und schmecken aromatisch. :Majoran gibt es gerebelt und gemahlen zu kaufen. Er verträgt sich kaum mit anderen Gewürzen in folgenden Speisen:
:Suppen: Kartoffel-, Bohnen-, eintopf. :Salate: Erbsen-, Kartoffel-.
:Fleisch: Schwein, Gehacktes, Leber, Nieren, Lamm, Gans, Geflügelragout. :Verschiedenes: Kräuterbutter, Kräutermayonnaise, Käsespeisen, Fischsaucen, Kartoffelpuffer, Kartoffelklösse (Kartoffelknödel). Majoran enthält ätherisches Öl. Er ist krampfstillend, magen- und nervenstärkend. Wallenstein soll durch Majoran vom Schnupfen befreit worden sein. Majoran regt die Blutzirkulation an, darum sollten ihn die Menschen mit hohem Blutdruck meiden. Mandeln: Bittermandeln: :Mandeln sind die Früchte des Mandelbaumes. Es gibt süsse und bittere Mandeln (Früchte des Bittermandelbaumes), die sich äusserlich nicht von einander unterscheiden. :Gehackte und gemahlene, süsse oder bittere Mandeln nehmen Sie für: :Gebäck, Marzipan, Mandelmilch, Fleischfüllungen.
:Bittermandeln sollten nie roh gegessen werden. Sie enthalten Blausäure. Nach dem Backen sind sie ungefährlich. Meat Tenderizer: Meat Tenderizer Unseasoned (Fleischzartmacher): :macht zähes Fleisch mürbe. :Sie streuen Meat Tenderizer anstelle von Kochsalz über:
:Fleisch: Rind, Kalb, Schwein, Hammel, und zwar nach dem Anbraten. Meerrettich: Kren: Krien: Meerrettichpulver: Horseradish (Meerrettichpulver): :Rachenputzer, Bauernsenf- Meerrettich ist ein scharf-würziges Wurzelgemüse, das bei uns angebaut wird. Aus der Meerrettichwurzel wird das Meerrettichpulver gewonnen. :Der zuerst süssliche Geschmack des Meerrettichs wird beissend scharf. Die Wurzel wird frisch gerieben zu den Speisen gegeben. Dabei unterscheidetn sich 2 Arten Meerrettich: der süssliche Meerrettich, der weiss und glatt ist, und der bläuliche mit einer rauhen Schale, der sehr scharf ist.
:Verwenden Sie den rohen geriebenen oder geraspelten Meerrettich (in Tuben oder Gläsern, falls es keine frischen Wurzeln gibt) sowie den Sahnemeerrettich sparsam für: :Suppen: Fisch-. :Salate: Fleisch-, Fisch-, Gurken-, Rote-Rüben-, Rohkost-. Meerrettichpulver, mit etwas Wasser verrrührt, können Sie wie frischen Meerrettich verwenden.
:Der Meerrettich sollte eine helle Farbe haben und holzfrei sein. Das Kochen mildert seine Schärfe. :Bei Nervenentzündungen, Neuralgien, Ischias oder Magenschmerzen können Sie Meerrettich-Umschläge auflegen. :Hier noch ein leckeres Rezept:
:Frischer Meerrettich: :Sie reiben zuerst einen säuerlichen Apfel, träufeln Zitrone darüber sowie jeweils eine Prise Salz und Zucker. Über den Apfel raspeln Sie ein kleines Stück Meerrettichwurzel. Damit das Gemisch nicht zu scharf wird, verrühren Sie immer wieder eine Menge Apfel und Meerrettich und schmecken ab. Falls Sie den Meerrettich-Apfel recht scharf haben wollen, erhöhen Sie einfach die Menge des Meerrettichs. Je milder Sie den Meerrettich haben wollen, desto mehr Apfel zerreiben Sie. Die gut verrührte Mischung lassen Sie kurz im Eisschrank ziehen und geben Sie zu gekochtem Rindfleisch, Steaks, Wild und heissen Würstchen.
 
Stichworte: Aufbau, uskat.
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (336) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (338)