Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 343

Vorheriges Rezept (342) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (344)

Gewürze von A-Z Teil Xvi (Senf-Sesamsamen)

( 4 Portionen )

Kategorien

   

Zubereitung

MMMMM--------------------------------QUELLE--------------------------
--
- Das HEYNE Gewürzbuch
- gepostet: v.Renate Schnapka
 
Senf: Mustard: Senfsamen, Senfsaat: Senfpulver: Mustard hol (Senfpulver scharf): Mayonnaise Mustard mild (senfpulver mild): :Die Senfpflanze wurde zuerst in Asien gefunden und später in ganz Europa angebaut. :Der schwarze Senf (sehr scharf) wächst an Flussufern und in Gärten und hat schwarze Samenkörner. Der sogenannte weisse Senf wächst wild inmitten des Getreides, aber auch im Garten. Die Samen sind gelb und schmecken würzig- scharf. :Die Früchte der Senfpflanze (Senfsamen, Senfsaat genannt)werden gemahlen als Würze genommen oder zu Speisesenf verarbeitet. :Mit Senfpulver oder Speisesenf würzen Sie: :Gemüse: Weisse Bohnen, Rosenkohl. :Suppen: Bohnen-, Zwiebel-.
:Salate: Grüner, Gurken-, Karotten-, Tomaten-, Sellerie-, Rote-Rüben-, Rohkost-, Eier-.
:Fleisch: Rind, Schwein, Füllungen, Rouladen, Nieren, Wild. :Fisch: Aal. :Verschiedenes: Senfsauce, Mayonnaise. :Ganze Senfkörner (Senfsamen, Senfsaat) werden zum Beizen und Pökeln genommen, zum Einlegen von Gurken, Bohnen und Sauerkraut sowie für Mixed Pickles. ähnlich wie Curry ein Gemisch verschiedener Gewürze: u.a. Zucker, Pfeffer, Muskat, Meerrettich, Essig oder Traubenmost und natürlich Senfpulver. Die verschiedenen Schärfegrade des Speisesenfs haben Sie sicher auch schon zu spüren bekommen. Es gibt weissen, gelben, schwarzen, braunen, grünen, englischen, holländischen und französischen Senf. Dann gibt es den süssen Senf, der in Bayern zur Weisswurst gegessen wird, und den scharfen Düsseldorfer Mostert, der zu Wurst und gekochtem Fleisch serviert wird. In früheren Zeiten fabrizierte der sehr geachtete französische Senfmacher bis zu 94 Senfarten wie: Estragon-, Zitronen-, Trüffel-, Vanille- und Champagnersenf. :Senf ist nicht nur wohlschmeckend und pikant, sondern auch verdauungsfördernd.
:Hier ein Rezept für: :Senfsauce zu gekochtem Fisch, gekochten Eiern, zu Rindfleisch, neuen Kartoffeln oder gedünsteten Gurken: :Für zwei Personen lassen Sie in einem Topf 2 EL Butter heiss werden, geben eine kleingeschnittene Zwiebel dazu, lassen sie hellbraun werden und geben 1 gestrichenen EL Mehl dazu, rühren alles glatt. Dazu geben Sie langsam 1 Tasse Fleischbrüh, die Sie auch aus einem Brühwürfel zubereiten können, verrühren alles, lassen die Sauce auf kleiner Flamme aufkochen. Falls die Sauce zu dick ist, verdünnen Sie sie mit Fleischbrühe. Danach salzen und pfeffern Sie die Sauce und rühren 1-2 EL süssen oder pikanten Senf dazu. Auf kleiner Flamme lassen Sie die Senfsauce ziehen. Serehpulver: :Serehpulver ist gemahlenes Zitronengras (eine indische Grasart) und schmeckt auch nach Zitronen bezeihungsweise nach Melisse. Das Serehpulver wird in der asiatischen Küche (zur indonesichen Reistafel) als Gewürz verwendet. _Weitere Verwendungsmöglichkeitenausser zur Reistafel- finden Sie unter dem Stichwort Melisse. Seröndeng: :Seröndeng sind Kokosflocken und gehackte Erdnüsse, vermischt mit Salz, Zucker und Gewürzen. Es wird zur indischen Reistafel gegeben. :Versuchen Sie Seröndeng ausserdem zu: :Eintopf, Saucen zu Rinds und Schweinebraten und in Reisgerichten. Sesamsamen: :Sesamsamen ist eines der ältesten Gewürze der Welt. Es kommt aus Indien, China, Sudan und Mexiko. Gebäck. :Fleisch: Rind, Schwein, Pastete, Füllungen, Geflügel. Siehe auch unter dem Stichwort Kuro-Gema.
 
Stichworte: Aufbau, elisse., uro-Gema.
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (342) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (344)