Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 505

Vorheriges Rezept (504) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (506)

Ingwer Info + Einige Rezeptvorschläge

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    Ingwer(Zingiber officinal
    -- R)
    FUER INGWER-MAKRONEN
4   Eiweiss;
250 Gramm  Zucker
250 Gramm  Nüsse
30 Gramm  Kandierter Ingwer
1/2 Teel. Ingwerpulver
3 Pack. Vanillezucker
  Etwas  Bittermandelöl
40 Gramm  Griess
 

Zubereitung

MMMMM--------------------------------QUELLE--------------------------
--
- Info aus dem Supermarkt
- erfasst v. Renate Schnapka 2.06 - am
 
Dieses rassige Gewürz, schon seit dem Mittelalter in Europa als Imber, Inguber, Ymper oder Zingiber lebhaft gehandelt, kommt aus Südoder Ostasien, jetzt auch aus Südamerika. Es stammt aus der verdickten Seitenwurzel (Rhizom) einer schilfartigen Staude. Schon im Sanskrit wird Sringana, von dem sich sein Name ableitet, erwähnt. Ingwer kommt vielgestaltig, als geschälte, grauweisse, trockene Wurzelknöllchen, als weisses Pulver oder gelb in Pflaumenform geschnitten und in Zuckersirup eingelegt oder trocken kandiert in den Handel. Entsprechend dieser Darbietung wird er für Süss- und Obstspeisen sowie Obstkonserven, zum Backen, als selbständiges Konfekt oder zum Würzen von Saucen, Fleischspeisen, Gemüse, Bier (Ginger Ale), Limonaden und Likören verwendet. Der einmalige, scharfwürzige bis beissende Geschmack fügt sich überall gut ein und macht dabei alles besonders interessant, einerlei, ob Obstsalate, Essigfrüchte, pikante Speisen, Getränke, Gebäck, Cremes und Mehlspeisen. Ingwer wirkt auch als Digestivum, wärmt den Magen und hilft verdauen. Deshalb wird er auch in der Medizin verwendet. Ingwer verdient es, wider mehr beachtet zu werden! Krieg und Krisenzeiten haben ihn eine Weile vergessen lassen, während er früher eine grosse Rolle spielte, mi Recht, denn er verleiht der Küche eine ausgezeichnete Geschmacksdominante. Die trockene Ingwerwurzel dient zum Würzen von marmeladen, Essigkonserven, Limonaden und süsssauren Gemüsen wie Blaukraut, Teltower Rübchen, scharfen Mischgemüsen. Sie wird zuletzt entfernt. Ingwerpulver würzt Kuchen und insbesondere Honiggebäck, Früchtebrot, Kekse, Hefeteige und Puddings, Cremes und pikante Saucen. Ingwerpflaumen in Sirup sind eine sehr feine Beilage zu Braten und Grilladen, zu Widl, Schinken und kalten Pasteten. Sie machen Obstsalate, Kompotte und Schlagrahm, Creme und Tortenfüllen, den Rumtopf und Fleischsaucen feiner. Ausserdem dienen sie, dünn geschnitten, gewürfelt oder geraspelt als Garnitur und sind pur genossen, eine begehrte Süssigkeit. Man kann süssen Ingwer auch entsprechend zerkleinert mit Marzipan oder Nougat, mit Schokolade oder Dörrfrüchten zu neuen Kompositionen vereinen und unter andere Pralinen mischen. Kandierter Ingwer wird, wie der in Sirup eingelegte, verwendet; er ist natürlich etwas weniger saftig. INGWER-MAKRONEN: Die Eiweisse zu steifem Schnee schlagen. Zucker, geriebene Nüsse, kandierter Ingwer, Ingwerpulver, Vanillezucker, Bittermandelöl und Griess werden dazugegeben. Makroenchen davon auf das Blech setzen, einen Ingwerstreifen darauflegen und backen. INGWER-GUGELHUPF: An ein normales Gugelhupf-Rezept (Napfkuchen) 60-80g geraspelte Ingwerpflaumen geben und backen. In den Zuckerguss nochmals Ingwerwürfelchen streuen. INGWER-KUERBIS: In starkem Essig-Zuckerwasser 2-3 EL weisse Ingwerwurzel durchkochen, Kürbiswürfel kurz darin aufwallen, absieben, den Sud stärker einkochen und über den Kürbis giessen. Der Sud muss überstehen. CREMES: Bei Pudding oder Eiercreme, Schlagsahne oder Sülzen wird die oft leere Süsse durch Zugabe von kandiertem Ingwer oder Ingwerpulver günstig überhöht.
 
Stichworte: Ingwer, Aufbau
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (504) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (506)