Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 652

Vorheriges Rezept (651) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (653)

Kokosmilch & Kokossahne

( 4 Portionen )

Kategorien

   

Zubereitung

MMMMM--------------------------------QUELLE--------------------------
--8.03 - I. Benerts Meine
- Familie und ich Spezial
- Heft 3/96
 
Es handelt sich dabei nicht um die transparente Flüssigkeit, die in der Kokosnuss schwappt - die man auch häufig, aber fälschlicherweise, Kokosmilch nennt. Vielmehr ist das der Kokossaft, der übrigens köstlich und erfrischend schmeckt, vor allem, wenn er aus der noch grünen, jungen Kokosnuss stammt. Kokossahne dagegen ist eine sehr fettreiche, milde Flüssigkeit, die aus frisch geraspelten Kokosflocken gewonnen wird, indem man sie mit kochendem Wasser überbrüht und durch ein Sieb und Tuch ausdrückt. Ein zweiter Aufguss ergibt die dünnere Kokosmilch. Man nimmt letztere zum Kochen von Suppen und Brühen. Die fette, cremige Sahne verwendet man, ähnlich wie wir den von der Milch abgeschöpften Rahm, für dichte, konzentrierte Saucen. Kokossahne frisch herzustellen ist, das darf man nicht verschweigen, eine ziemliche Mühe. Bevor man die Nuss knacken kann, muss der Kokossaft entfernt werden. Dafür bohrt man zwei Löcher in die Nuss - das geht am besten an der Oberseite. Dort hat die Natur schon zwei Stellen markiert. Die Schale ist so dünn, dass man mit einem spitzen Gegenstand leicht durchstechen kann. Damit sich das Fleisch besser von der Schale löst, legt man die völlig entleerte Nuss jetzt für einige Minten in den heissen Backofen. Erst dann wird sie mit einem Hammer angeknackst. Ein fester Schlag und die Schale springt in zwei oder mehrere Stücke. Mit Hilfe eines spitzen Messers löst man das Fruchtfleisch heraus. Nun muss die noch anhaftende, braune Haut entfernt werden - am einfachsten gelingt das mit einem Sparschäler. Erst jetzt kann man das schneeweisse Fruchtfleisch fein reiben - dafür empfiehlt sich die Küchenmaschine oder auch der elektrische Zerhacker. Das Fruchtfleisch wird mit kochendem Wasser überbrüht - man rechnet jeweils so viel Wasser, wie die Kokosflocken wiegen, z.B. 250 Gramm Kokosflocken auf 1/4 Liter Wasser. Sind die Flocken überbrüht, lässt man das Ganze etwa eine Viertelstunde ziehen und drückt es dann durch ein Tuch gut aus. Diesen ersten Aufguss nennt man Kokossahne. Mit dem zweiten Aufguss erhält man die dünnere Kokosmilch. Wesentlich einfacher ist es, mit den im Handel angebotenen Fertigprodukten zu arbeiten. Bei der in Dosen erhältlichen Kokossahne bzw. -milch muss man allerdings darauf achten, dass sie auf jeden Fall ungesüsst ist! Stichworte: Thailand, Kokos
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (651) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (653)