Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 657

Vorheriges Rezept (656) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (658)

Kokosnüsse: Außen Hart - Innen Zart

( 1 Keine Angabe )

Kategorien

   

Zubereitung

Die harte Schale der Kokosnuss laesst sich oft nur mit Hilfe einer Saege oder eines Hammers oeffnen. Doch erstmal beim Fruchtfleisch angekommen, bietet dieses zusammen mit dem erfrischenden Kokoswasser eine tropische Belohnung der Extraklasse.
 
Ihren Ursprung hat die Kokosnuss wahrscheinlich im tropischen Melanesien, einer Inselgruppe im suedwestlichen Ozean. Dort fielen die Fruechte ins Meer und wurden bis in weit entfernte Laender wie Indien, Mexiko und Brasilien getrieben. Heute findet man die leckeren Nuesse in fast allen Tropengebieten. Sie wachsen an 10 bis 15 Meter hohen Kokospalmen, von denen sie in Handarbeit geerntet und ganzjaehrig nach Europa exportiert werden. Bevor sie ihre lange Reise antreten, muessen die aeussere Schichten der Fruechte entfernt werden: eine gruene bis hellbraune Schale sowie die darunterliegende Faserschicht. Zum Vorschein kommt der braune Steinkern, den wir als "eigentliche" Nuss aus dem Handel kennen. Ihr oelhaltiges Fleisch laesst sich direkt verzehren oder zur Herstellung von Kokosbutter und -oel verwenden. Doch nicht nur die Frucht, auch die Palme selbst ist in den Tropen wichtiger Rohstoff: der Stamm dient als Bau- und Brennstoff, die Blaetter als Bedachungs- und Flechtmaterial, die jungen Schoesslinge als Gemuese und die Blueten als Basis fuer Palmwein. Aus diesem Grund erhielt die Kokospalme auch den klangvollen Namen "Baum des Lebens".
 
Harte Schale, fluessiger Kern Umhuellt von einer sehr harten Schale befindet sich in einem Hohlraum im Innern der Nuss das Kokoswasser, das sich mit zunehmender Reife der Frucht in weisses Fruchtfleisch, den Samen, verwandelt. Sind die Fruechte ueberreif, ist kaum noch etwas von der Fluessigkeit uebrig, das Fleisch wird trocken. Die bei uns im Handel angebotenen Fruechte sind zumeist reif, sollten jedoch nicht ueberlagert sein, denn im Verlauf des Reifeprozesses nehmen der angenehm nussartige Geschmack des Fruchtfleischs sowie der erfrischende, suess-saeuerliche der Fluessigkeit ab.
 
Eine fuer alles Die Kokosnuss ist vielseitig verwendbar. Nicht nur ihr Wasser, sondern auch das Fruchtfleisch ist pur ein Genuss. Darueber hinaus gibt es viele leckere Rezepte fuer Kokos-Kuchen, -Torten, -Kekse und -Puddings. Auch Herzhaftes wie Fisch-, Fleischund Reisgerichte erhalten durch diese Zutat einen Hauch Exotik. Als besondere Spezialitaet der exotischen Kueche gilt Kokosmilch, die durch Aufkochen des geraspelten Fruchtfleischs mit Milch entsteht. Hiermit lassen sich suesse wie wuerzige Speisen anreichern und durch Chili zu scharf geratene Gerichte ausgleichen.
 
Tip Die harte Schale der Kokosnuss laesst sich leichter oeffnen, wenn die Frucht ohne Kokoswasser fuer 10 bis 15 min. in einen 200° heissen Backofen gelegt wird. Durch die Hitze springt die Schale auf und kann ganz einfach entfernt werden.
 
Was steckt drin 100 g Fruchtfleisch enthalten 1,0 mg Vitamin E 380 mg Kalium 2,3 mg Eisen 37 g Fett 1575 kJ / 376
:Stichworte : Grundlage, Grundlagen, Informationen
:Notizen (*) : Quelle: Winke & Rezepte 12 / 99
: : der Hamburgischen Electricitätswerke AG
:Notizen (**) : Erfasst und aufbereitet von Lothar Schäfer
: : (Lothar.Schaefer@ruhr-uni-bochum.de)

Vorheriges Rezept (656) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (658)