Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 853

Vorheriges Rezept (852) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (854)

Nudeln Kochen - Aber Bitte "Al Dente"

( 1 Keine Angabe )

Kategorien

   

Zubereitung

Nudeln müssen nach dem Kochen noch "Biß" haben. Die Italiener nennen diesen Zustand al dente". Auf der Pastapackung ist meist eine Kochzeit angegeben, zum Beispiel 8-10 Minuten. Wählen Sie zuerst die kürzere Garzeit und machen Sie eine Garprobe (siehe unter Punkt 2) zu feste Nudeln kann man immer noch weiterkochen, zu lange gegarte sind klebrig und schmecken fade. Und so wird's richtig gemacht:
 
1. Nudeln brauchen Platz. Denn nur wenn sie sich ausbreiten können, kleben sie nicht zusammen. Deshalb für 400 Gramm Nudeln 4 Liter Wasser in einem großen Topf aufkochen. 4 Tl. Salz zugeben.
 
2. Nudeln ins kochende Wasser geben und sofort umrühren. Nach der Uhr (Kurzzeitwecker benutzen) kochen, dabei ab und zu umrühren. Das Wasser muß während der gesamten Kochzeit leicht sprudeln. Garprobe: eine Nudel herausnehmen, etwas abkühlen lassen, probieren. Sie soll außen weich und im Kern noch fest - aber nicht hart - sein.
 
3. Nudeln auf einen Durchschlag oder ein Sieb gießen. Gut abtropfen lassen. Sofort mit der Soße mischen, denn die Nudeloberfläche ist jetzt porös und nimmt die Soße gut an. Wird die Soße separat serviert. Nudeln in eine Schüssel füllen und ein Stück Butter oder einen Schuß aromatisches Öl (z. B. Olivenöl oder Basilico) untermischen. So bleiben sie schön locker.
:Stichworte : Grundlage, Grundlagen, Informationen, Nudel
:Notizen (*) : Quelle: FÜR SIE 19 / 97
:Notizen (**) : Erfasst: Lothar Schäfer
: : (Lothar.Schaefer@ruhr-uni-bochum.de)

Vorheriges Rezept (852) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (854)