Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 863

Vorheriges Rezept (862) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (864)

Öle 2/2

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten


   ERFASST VON
    Renate Schnapka am
 

Zubereitung

5.09
 
Avokadoöl + :Das Fruchtfleisch der Avokado enthält etwa 15-20% Öl und einen hohen Prozentsatz an Lezithin. Wegen der Beliebtheit der Avokados als Frucht wird das Öl wohl nur aus beschädigten Früchten gewonnen. Es wird vorwiegend zum Kochen verwendet. Erdnussöl +
:Erdnüsse enthalten etwa 50% Öl; der Jahresertrag beträgt 13 Millionen Tonnen. Das Öl eignet sich hervorragend als Salatöl und zum Braten und flockt nicht so schnell aus. Kokosöl + :Es wird aus der getrockneten Kopra (dem weißen Fruchtfleisch der Kokosnuss) gewonnen. Zum Teil geschieht das in den Anbauländern, oft wird die Kopra aber in andere Länder exportiert, um das Öl dort zu extrahieren. Es ist ein ausgezeichnetes Fritieröl, das natürliches Lezithin enthält. Maisöl + :Dies ist eine der zahlreichen vielfachungesättigten Arten, die bei Diätbewussten sehr beliebt ist. Es ist ein gutes Bratöl; manche Leute finden es für Salate zu schwer. Mandelöl :Die Kerne der Süßen Mandeln enthalten etwa 50-60% Öl, das zum Backen und in der Konfektherstellung verwendet wird. Italien ist der Hauptproduzent. Mohnöl :Mohnsamen enthalten etwa 40 bis 55% Öl. Es wird als Salat- und Kochöl benutzt. Olivenöl + :Dies ist sicher das teuerste und beliebteste aller Öle. Griechenland, Frankreich, Italien und Spanien sind die Hauptproduzenten. Oliven haben einen sehr hohen Ölgehalt - zwischen 75 und 82%, und jährlich werden etwa 1,5 Millionen Tonnen produziert, nicht genug, um die Weltnachfrage zu befriedigen. Zwei Typen von Olivenöl kommen auf den Markt: das sogenannte 1/2Jungfernöl« und 1/2reines Olivenöl«. Das Jungfernöl ist aus dem Fleisch erstklassiger Früchte gepreßt und wird nicht desodoriert oder gebleicht. Reines Olivenöl bedeutet, dass es aus Fleisch und Kernen zweitklassiger Früchte gepreßt ist. Gutes Olivenöl (kaltgepreßt aus der frischen, reifen Frucht) sollte blassgelb und völlig geruchlos sein: das grüne Öl (gewöhnlich aus der zweiten Pressung unter Hitzeanwendung) ist nicht von so guter Qualität und schmeckt leicht ranzig, wenn es eine Weile steht. Palmöl :Der Samen der Palmfrucht ist ein wichtiger Öllieferant; das Öl wird hauptsächlich in der Margarineherstellung und in der afrikanischen und brasilianischen Küche verwendet. Rapsöl :Es wird aus den Samen mehrerer Rapspflanzenarten (Brassica napos) hergestellt. In Europa und Indien wird es in der Küche verwendet, besonders zum Bestreichen der Brotlaibe vor dem Backen. Reiskleieöl In Pakistan wird daraus künstliche Butter (ghee) oder banaspati gemacht. Safloröl :Das Saflor- oder mexikanische Safranöl (Carthamus tinctoria) hat eine höhere Konzentration von vielfachungesättigten Fettsäuren als jedes andere Öl und wird für Spezialdiätmayonnaise und Salatsaucen verwendet. Sesamöl + :Die wahrscheinlich aus Afrika stammende Sesampflanze (Sesamum indicum) enthält 50% 01 und zwischen 20 und 25% Protein. Das Öl wird zum Kochen und als Salatöl verwendet. Auch in der chinesischen Küche ist es sehr beliebt. Sojabohnenöl
:Die Samen der Sojabohne enthalten 16-19% Öl, das auf vielerlei Weise verwendet wird. Raffiniert dient es als Salatöl, zum Kochen und zur Margarineherstellung. Es ist ein natürliches Winteröl, das sich nicht gut hält, da es leicht flockt. Sonnenblumenöl + Kochen und als Salatöl geeignet. Walnussöl + :Walnüsse enthalten 60% Öl. Es hat einen angenehm nussartigen Geschmack, ist stark jodhaltig und wird hauptsächlich als Salatöl verwendet. Frankreich und Italien sind die Hauptproduzenten.
* Quelle: Die Speisekammer v. Gondrom Verlag ** Gepostet von: Renate Schnapka Stichworte: Aufbau, Öl
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (862) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (864)