Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 947

Vorheriges Rezept (946) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (948)

Rande (Rote Bete), Infos

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    Rande
    Rote Bete
 

Zubereitung

Stammpflanze der Rande ist die Meerstrandrübe, welche wild hauptsächlich in den Mittelmeerländern zu finden ist. Die Kulturform der Rande war bereits den Ägyptern, Griechen und Römern bekannt, und zwar als rote und weisse Varietät. Es ist die Wurzel der Rande, die als Gemüse geschätzt wird. Je nach Sorte ist sie rund, plattrund, walzen- oder birnenförmig. Haut und Fruchtfleisch sind meist mehr oder weniger kräftig rot gefärbt. Einige Sorten enthalten auch weisse Ringe. Der rote Saft der Beta vulgaris, wie die Rande mit botanischem Name heisst, enthält die meisten Aromastoffe. Randen sollten deshalb ungeschält und unbeschädigt gekocht werden. Frische, pralle Exemplare können ohne weiteres 8 Tage und länger im Kühlschrank gelagert werden. Randen werden mit Wasser bedeckt je nach Grösse während 45 und 60 Minuten gekocht (Dampfkochtopf 12 Minuten). Randen werden im Verkauf häufig bereits gekocht angeboten; diese müssen allerdings innerhalb weniger Tage verwendet werden, da sie rasch schimmeln. * Quelle: Cuisine naturelle, 1994 Erfasst von Rene Gagnaux
** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Sat, 17 Dec 1994 Stichworte: Rande, Frisch
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (946) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (948)