Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 948

Vorheriges Rezept (947) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (949)

Rapsoel (Info)

( 1 Info )

Kategorien

Zutaten

    Rapsoel
 

Zubereitung

Die Besonderheit bei Raps"l gegenber anderen Speise"len:
 
Die Fetts"ureanteile des Raps"ls sind "hnlich dem Oliven"l, weshalb man es auch als "Oliven"l der Deutschen" bezeichnen kann. Durch seinen hohen Anteil an einfach unges"ttigten Fetts"uren und dem niedrigen Gehalt an ges"ttigten Fetts"uren ist Raps"l sehr gut zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geeignet.
 
Sein hoher Vitamin-E-Gehalt schtzt zum einen das Oel vor dem Ranzigwerden und schtzt unseren K"rper vor sch"dlichen Substanzen. Vitamin E ist ein sogenanntes Antixodans, das auch als "Arterienschutzvitamin" bezeichnet wird, weil es mehrfach unges"ttigte Fetts"uren, die am Aufbau der Arterienw"nde beteiligt sind, aber auch andere Vitamine vor Zerst"rung durch Sauerstoff schtzt und krankmachende Substanzen "auff"ngt". Vitamin E wird somit auch h"ufig als vorbeugendes Mittel gegen Krebs und Herzprobleme angewandt.
 
Unterschiede und Verwendung in der Kche:
 
Raffiniertes Raps"l ist vielseitig verwendbar, z.B. fr Salate, Dips, Marinaden, zum Kochen und Fritieren. Da es bis 200 Grad erhitzbar ist, k"nnen Sie es auch zum Kochen oder Fritieren verwenden.
 
Kaltgepreátes Raps"l hat einen leichtherb-nussigen Eigengeschmack, der einem Salat die kernige Note gibt. Kaltgepreátes Raps"l sollte nicht ber 150 Grad erhitzt werden und ist besser fr die kalte Kche geeignet.
 
Raps"l in der Fitneákche:
 
Raps"l wird im Lebensmittelhandel berwiegend als "Reines Pflanzen"l" angeboten, aber in zunehmenden Maáe auch offen deklariert. Es ist geschmacksneutral und verst"rkt deshalb den Eigengeschmack der frischen Zutaten eines Salates.

Quelle

SAT.1 TEXT
Ulli Fetzer

Vorheriges Rezept (947) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (949)