Rezeptsammlung Hackfleisch - Rezept-Nr. 117

Vorheriges Rezept (116) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (118)

Falscher Hase Berliner Art

( 1 Keine Angabe )

Kategorien

Zutaten


   ZUTATEN
400 Gramm  Rindergehacktes
1   Ei
70 Gramm  Geriebene Semmel
1 klein. Geschnittene Zwiebel
2 Teel. Senf
3 Essl. Butter
    Salz, Pfeffer
3 Teel. Mehl
 

Zubereitung

Rinder-Gehacktes, ein frisch aufgeschlagenes Ei und die geriebenen Semmeln vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Hackfleisch dann zu einem "brotähnlichen" Klumpen formen (dieser sollte jedoch in den gleich verwendeten Topf passen). Dann in einem Topf zunächst die Butter (Fett) erhitzen und die geschnittenen Zwiebeln hinzufügen. Die geschnittenen Zwiebeln scharf anbraten, aber nicht verbrennen.
 
Das geformte Hack (wichtig!) außen herum mit kaltem Wasser anfeuchten und ebenfalls in den immer noch sehr heißen Topf geben und scharf an allen Seiten anbraten.
 
* * Und hierbei liegt die Schwierigkeit des Rezepts: Der zukünftige "Falsche Hase" sollte von allen Seiten scharf angebraten sein, darf aber beim Wenden nicht zerfallen. Wie immer: Auch hier macht Übung den Meister. * * * Nach dem Anbraten reichlich Wasser in den Topf geben. Als Richtmenge: Wasserspiegel mindestens viertel so hoch wie Fleischhöhe (sofern die brotähnliche Form gewählt wurde).
 
Und die Hitze soweit herunterregeln, dass der Inhalt zwar kocht, aber nicht weiter brät. Jetzt ca. 45 Minuten im geschlossenem Topf kochen. Bei Bedarf Wasser nachfüllen. Zuviel Wasser, zu wenig Sauce? Nicht unbedingt ein Problem, denn zum Verlängern der Sauce in einem extra Glas 3 Teelöffel Mehl und Salz mit Wasser vermengen. Und am Schluss zufügen.
 
Sollte die Sauce jetzt nicht die gewünschte Konsistenz haben, mit Saucenbinder - aber besser Mehl - verstärken. Davor den Falschen Hasen jedoch aus dem Topf herausnehmen.
:Stichworte : Braten, Hackfleisch

Vorheriges Rezept (116) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (118)