Rezeptsammlung Hackfleisch - Rezept-Nr. 314

Vorheriges Rezept (313) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (315)

Hackbraten - Allen Misstrauischen Gewidmet

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

750 Gramm  Hackfleisch, Rind u.
    -- Schwein
1 klein. Zwiebel
1   Knoblauchzehe
1 klein. Lauchstengel
2   Eier
3   Brötchen in feine Würfel
    -- geschni- ten und in
    -- warmer Milch
    -- eingeweicht
    Salz
    Pfeffer
    Paprika
    Aromat
    Weisswein
    Bratensaucenwürfel

   REF EMIL STADLER,WÄHRSCHAF
    -- Vermittelt von R.Gagnaux
 

Zubereitung

So wird's gmacht!
 
Die Zwiebel, den Lauch und die Knoblauchzehe, alles fein gehackt, im Butter anziehen und abkühlen lassen. Das gehackte Fleisch in eine Schüssel geben und mit allen Zutaten gut durcharbeiten. Hiervon formt man mit der angefeuchteten Hand einen länglichen Braten. Dann gibt man etwas Fett in eine dem Fleischstück angemessen grosse Pfanne und schiebt den Braten in den Ofen. Der Braten muss mehrfach mit dem Fett übergossen werden und benötigt eine Bratzeit von etwa 40 Minuten. Wenn er gar ist, wird er herausgenommen, das Fett abgegossen und mit wenig Weisswein abgelöscht. Für die Sauce wird noch etwas Wasser hinzugegeben und der Bratensaucen-Würfel darin aufgelöst. Die Sauce abschmecken und über das aufgeschnittene Fleisch giessen.
 
Zum Hackbraten passen Kartoffelstock und gedämpfter Kabis.
 
Diä meischtä trüwedem nid! - Über den Wert oder den Unwert des Hackbratens gibt es Meinungsverschiedenheiten. Die meisten misstrauen ihm. Der Hackbraten kann aber eine sehr vernünftige Restenverwertung sein, richtig gemacht von höchster Güte. Man mutet ihm jedoch oft zuviel Schlechtigkeit zu, eben dem Hackbraten und dem Koch, der ihn zubereitet hat. Die einen murren über das alte Brot, das sich im Hackbraten in Fleisch verwandeln sollte, oder auch über die Küchenresten, die sich im Hackbraten zu einem Stelldichein vereinigen. Auch die Kartoffel wird verdächtigt, das Fleisch im Hackbraten zu verdrängen. Sie sehen, es gibt Gründe genug, dem Hackbraten zu misstrauen!
 
Chabis mit Chimi!
 
Den Kabis in Stücke zerlegen und waschen. In einer Pfanne Speckwürfel und gehackte Zwiebeln anziehen. Den abgetropften Kabis dazugeben und mit Salz, Pfeffer und etwas Kümmel würzen. Mit wenig Bouillon aufgiessen. Dann den Kabis zugedeckt weich dämpfen, so dass die Flüssigkeit zuletzt beinahe eingedünstet ist.
 
Und de d'Reschtä?
 
Die Hackbratentranchen auf Brotscheiben legen, die vorher mit wenig Weisswein getränkt wurden. Mit Käsescheiben überdecken und wie Käseschnitten zubereiten.
 
,AT Rene Gagnaux ,D 27.03.2003 ,NI ** ,NO Gepostet von: Rene Gagnaux ,NO EMail: r.gagnaux@ch.inter.net
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (313) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (315)