Rezeptsammlung Hackfleisch - Rezept-Nr. 822

Vorheriges Rezept (821) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (823)

Polpettone Dei Preti - Hackbraten Pfarrersart (Emilia)

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

100 Gramm  Grobes Bratwurstbrät
300 Gramm  Tatar vom Schwein
100 Gramm  Parmaschinken
100 Gramm  Mortadella
    ; Salz
    ; Pfeffer aus der Mühle
1   Ei
4 Essl. Parmesan
    -- gerieben
4 Essl. Semmelbrösel
2   Zwiebeln
1   Karotte
1 Stange  Sellerie
2 Essl. Butter
1 1/2 Ltr. Milch

   AUSSERDEM
    Gaze
    Bindfaden
2 1/2   ; Stunden Zubereitungszeit
 

Zubereitung

Während die meisten Kreationen aus Hackfleisch eine willkommene Art der Resteverwertung darstellen, kommen für diesen Hackbraten ausschliesslich frische und verhältnismässig teure Zutaten zur Verwendung. Darauf lässt bereits der Name des Gerichts schliessen: Der Klerus brauchte sich im gläubigen Italien nie Sorgen um die Ernährung machen. Wer einmal Guareschis 'Don Camillo' gelesen oder gesehen hat, erinnert sich, dass dem Pfarrer zu Festtagen, bei einer Taufe, Hochzeit oder Beerdigung eine schöne Salami oder etwa ein Huhn oder ein Kaninchen zugesteckt wurde. In manchen ländlichen Gegenden ist dieser Brauch zur Freude der Landpfarrer heute noch lebendig.
 
Nun zur Zubereitung:
 
Das Wurstbrät mit einer Gabel zerdrücken und in eine grosse Schüssel geben. Das Schweinetatar untermengen. Schinken und Mortadella mit einem guten Küchenmesser sehr fein schneiden (nicht durch den Fleischwolf drehen) und der Fleischmasse beigeben. Zurückhaltend salzen und pfeffern, denn Wurst und Schinken sind meist schon sehr kräftig gewürzt. Das Ei einarbeiten und die Masse mit geriebenem Parmesan und Semmelbröseln binden. Die Fleischmasse zu einem gleichmässigen Teig verkneten und zu einem länglichen Wecken formen. Diesen Wecken in Gaze einschlagen und mit Bindfaden umwickeln, damit er beim Braten seine Form behält.
 
Für den Saucenfond Zwiebeln, Karotte und Sellerie fein würfeln. Die Butter in einem Schmortopf erhitzen und das Gemüse darin andünsten. Das Fleisch bei kräftiger Hitze rundum anbraten, dann bei milder Hitze weiterschmoren. Dann glasweise die Milch hineingiessen, einkochen lassen und wieder aufgiessen. So fortfahren, bis der Braten in ca. 2 Stunden schön mürbe ist. Aus dem Topf heben, aus der Gaze wickeln und in Scheiben schneiden.
 
Mit Ofenkartoffeln (siehe besonderes Rezept) servieren.
 
* Quelle: Nach: La cucina casalinga Drömer/Knaur Erfasst (09.06.96) von Ulli Fetzer
 
Erfasser: Ulli
 
Datum: 19.08.1996
 
Stichworte: Fleisch, Hackfleisch, Italien, P4
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (821) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (823)