Rezeptsammlung Hackfleisch - Rezept-Nr. 961

Vorheriges Rezept (960) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (962)

Türkische Nudeltaschen (Manti)

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

400 Gramm  Mehl
1   Ei
    Salz
1   Zwiebel
300 Gramm  Rinderhack
    Schwarzer Pfeffer
2-3 Essl. Petersilie
    -- fein gehackt
    Paprikapulver rosenscharf
3 Becher  Joghurt; möglichst
    -- türkischer, griechischer
    -- oder selbstgemachter
  Reichlich  Knoblauch
75 Gramm  Butter
    Chilipulver
    Getrocknete Minze
    -- einige Blätter
 

Zubereitung

Aus dem Mehl, einem Ei, Salz und etwas Wasser einen elastischen Teig kneten, 1 Stunde ruhen lassen.
 
Dann die Zwiebel schälen und ganz fein hacken, in einer Schüssel mit dem Rinderhack, Salz, Pfeffer, gehackter Petersilie und scharfem Paprikapulver vermischen.
 
Den Nudelteig nochmals gut kneten und auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen. Den Teig in 2 x 2 cm große Quadrate schneiden. Aus der Hackfleischmischung erbse.n- bis bohnengroße Kügelchen drehen und je eines auf eine Teigscheibe setzen. Zu kleinen Tüten formen und zum Verschließen die vier Enden fest zusammendrehen. Die fertigen Manti locker auf ein Küchentuch legen, damit sie nicht ankleben.
 
In einem großen Topf Salzwasser aufkochen und die Nudeltaschen 5-10 Minuten garen.
 
Inzwischen Joghurt in einer Schüssel mit Salz verrühren und ordentlich Knoblauch dazupressen.
 
In einem Pfännchen ein gutes Stück Butter schmelzen und mit Paprika und Chilipulver verrühren, so daß die Butter rotgefärbt ist.
 
Die garen Nudeltaschen mit einem gelochten Schöpflöffel herausheben, dabei etwas abtropfen lassen. Die Manti heiß auf Tellern anrichten, den Joghurt dazugeben und mit der roten Paprikabutter beträufeln. Zum Schluß einige getrocknete Minze-Blätter darüberkrümeln.
 
Tipps:
 
Die türkischen Nudeltaschen werden ohne i-Punkt geschrieben (spricht sich als stimmloses »e«), Für die Füllung wird auch eine Mischung aus Lamm und Rinderhack genommen oder reines Lammhack. Manti lassen sich auf Vorrat zubereiten und tiefkühlen.

Quelle

Nach Alfred Biolek
Die Rezepte meiner Gäste
Renan Demirkan

Vorheriges Rezept (960) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (962)