Rezeptsammlung Kaese - Rezept-Nr. 1263

Vorheriges Rezept (1262) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1264)

Käseknödel mit Rotkraut

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

800 Gramm  Gschwellti
    -- mehlig kochende
    -- Sorte), frisch gekocht
25 Gramm  Butter
2   Eier
125 Gramm  Mehl
100 Gramm  Griess
100 Gramm  Greyerzer
    -- gerieben
1 Bund  Glattblättrige Petersilie
    -- gehackt
1 Essl. Thymianblättchen
2 Teel. Salz
    Pfeffer
    Muskat
120 Gramm  Greyerzer
    -- in
12   Würfeln
    Salzwasser
    -- siedend

   ROTKRAUT
1 Essl. Butter
1   Zwiebel
    -- fein gehackt
1   Rotkabis
    -- a ca. 1 kg
    -- geviertelt, Strunk
    Entfernt
    -- in breiten
    -- Streifen
1   Apfel
20 Ltr. Rotwein
    -- oder Apfelwein
1   Lorbeerblatt
1 Essl. Rundkornreis
1 Teel. Salz
    Pfeffer

   REF
    Betty Bossi Coopzeitung 3/
    -- 2003
    Vermittelt von R.Gagnaux
 

Zubereitung

Rotkraut: Butter in einer grossen Pfanne warm werden lassen, Zwiebel andämpfen, Rotkabis beigeben, mitdämpfen. Apfel an der Röstiraffel dazu reiben. Wein dazugiessen, aufkochen. Lorbeerblatt und Reis beigeben, würzen. Zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 1 Std. köcheln.
 
Käseknödel: Gschwellti noch heiss schälen, durchs Passe-vite treiben. Restliche Zutaten bis und mit Muskat beigeben, zu einem weichen Teig kneten. Mit bemehlten Händen zu Kugeln formen (3 pro Person). Je einen Käsewürfel in die Mitte der Kugeln drücken, gut verschliessen. Knödel offen im leicht siedenden Salzwasser ca. zehn Minuten ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Gut abtropfen, warm stellen.
 
Rotkraut mit den Knödeln servieren.
 
Varianten: Statt glattblättrige Petersilie und Thymian 150 g gebratene Speckwürfeli in den Teig kneten.
 
Statt glattblättrige Petersilie und Thymian 60 g fein gehackte Baumnüsse in den Teig kneten.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (1262) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1264)