Rezeptsammlung Kalb - Rezept-Nr. 114

Vorheriges Rezept (113) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (115)

Gefüllte Kalbsröllchen

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

8   Kalbsschnitzel
    -- sehr dünn
    -- geschnitten
100 Gramm  Champignons
1 klein. Zwiebel
200 Gramm  Frische Sojabohnenkeimlinge
1 Essl. Neutrales Pflanzenöl und Öl
    -- zum Braten
80 Gramm  Feine Kalbsleberwurst
    Salz, Pfeffer
    Cayennepfeffer

   FÜR DIE SAUCE
3 Essl. Senf
4 Essl. Creme fraiche
125 ml  Wasser
    -- stilles Mineralwasser
  Etwas  Zucker
 

Zubereitung

Die Kalbsschnitzel mit Küchenkrepp trocknen, dicker geschnittene mit der flachen Seite des Fleischklopfers dünn klopfen. Die Champignons putzen (nicht waschen!) und fein hacken. Zwiebel pellen und in feine Würfel schneiden. Sojakeime heiß überbrausen und verlesen.
 
In einer Pfanne die Zwiebelwürfel in 1 EL Öl glasig dünsten, dann die gehackten Champignonszugeben und dünsten, bis fast die ganze Flüssigkeit verdampft ist. Abkühlen lassen.
 
Leberwurst, wenig Salz (die Wurst ist ja gesalzen), Pfeffer und kräftig Cayenne mit einer Gabel unter die Pilz-Zwiebel-Pfanne mischen. Die Kalbsschnitzel dünn mit der Masse bestreichen. Sojakeimlinge auf das untere Viertel der Schnitzel häufen (etwa 10-15 Sprossen pro Schnitzel), zu kleinen Rouladen aufrollen und mit Zahnstochern oder Küchengarn zusammenhalten.
 
In einer Pfanne Pflanzenöl erhitzen und die Kalbsröllchen rundum kräftig anbraten, dann etwa 3 Minuten auf jeder Seite weitergaren wenn das Fleisch ganz dünn ist, ist es auch schnell durch. Herausnehmen und warm stellen.
 
In die Pfanne 3 EL Senf und 4 EL Creme fraiche sowie 1/8 l Wasser geben, mit dem Schneebesen verrühren und aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer kräftigen (»böhmischen«) Prise Zucker abschmecken. Die Kalbsröllchen in die Sauce legen und vor dem Servieren noch etwas ziehen lassen.
 
Frank Elstner mag als Beilage Reis und frische grüne Bohnen. Und einen guten Rotwein.
 
Tips
 
Soja- (oder Mungobohnen-) Keimlinge sind wahre Vitaminbomben. Frische kurz überbrühen, um sie bekömmlicher zu machen. Bei Sprossen aus der Dose ist das nicht notwenig.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Nach Alfred Biolek
Die Rezepte meiner Gäste
Frank Elstner

Vorheriges Rezept (113) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (115)