Rezeptsammlung Kalb - Rezept-Nr. 692

Vorheriges Rezept (691) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (693)

Kalbssteak Cordon Bleu

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

8   Kalbßteaks
    -- sehr dünn
    ; Salz, Pfeffer
    Tomatenketchup
4 Scheiben  Gekochter Schinken
4 Scheiben  Schweizer Käse
    Mehl
1   Ei
    Semmelmehl
    Bratfett
1   Zitrone
 

Zubereitung

Kalbßteaks leicht klopfen, pfeffern und salzen, auf einer Seite dünn mit Ketchup bestreichen. Je eine Käsescheibe mit einer Schinkenscheibe umhüllen und zwischen zwei Fleischscheiben (Ketchupseite innen) legen, mit Rouladenspießchen zusammenhalten.
 
Die Steaks in Mehl, verquirltem Ei und Semmelmehl panieren, in der Pfanne in heißem Fett von beiden Seiten goldbraun braten. Mit Zitronenachteln zu Salzkartoffeln und Blumenkohl oder Erbsen und Karotten reichen.
 
In dickere Kalbßteaks schneidet man von einer Längsseite her eine Tasche und gibt die Käse-Schinken-Füllung vorsichtig hinein.
 
Geschichte des Rezepts
 
Dieses Käse-Schinken-Schnitzel ist so berühmt, daß sich mehrere Länder um die Ehre streiten, es zuerst in die Pfanne gelegt zu haben. Vermutlich erblickte es als Schweizer Käseschnitzel das Licht der Welt. Seinen derzeitigen Namen dürfte es auf einem Kochkunstwettbewerb erhalten haben. Cordon bleu heißt blaüs Band, und zwar im Sinne von Ordensband. Es gehörte einst zum französischen Orden der Ritter vom Heiligen Geist, der nicht nur tapferen Männern verliehen wurde: Ludwig XV. von Frankreich zeichnete die Köchin seiner Mätreße, der berühmten und berüchtigten Gräfin Dubarry, damit aus.
 
Seitdem nennt man eine Köchin, die neben einem Küchenchef gelernt hat, Cordon bleu - ebenso aber auch ein besonders gelungenes Gericht. Blaüs Band heißt außerdem die internationale Auszeichnung für den schnellsten Atlantikdampfer.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Die 100 berühmtesten
Rezepte der Welt
Sigloch Service Edition
W. Hörnemann Verlag, Bonn
Ulli Fetzer

Vorheriges Rezept (691) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (693)