Rezeptsammlung Kaninchen - Rezept-Nr. 384

Vorheriges Rezept (383) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (385)

Rillette vom Kaninchen

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

2   Kaninchen; (oder Schultern
    -- und groessere Abschnitte)
150 Gramm  Grobes Salz
2   Zwiebeln
1   Vanilleschote
2   Frische Lorbeerblaetter
5   Wacholderbeeren
2 Zweige  Thymian; (auch
    -- trocken moeglich)
500 Gramm  Erdnussoel
125 ml  Wasser
80 Gramm  Backpflaumen
20 ml  Armagnac
100 Gramm  Walnuesse
1 klein. Bund Blattpetersilie
4 Scheiben  Sauerteigbrot; duenn
    -- geschnitten
    Pickels oder Chutney
    Wintersalat in Vinaigrette
 

Zubereitung

Innereien aus dem Kaninchen entfernen. Den Kopf des Kaninchen nicht mitverwenden. Kaninchen in grobe Stuecke zerteilen. Dabei darauf achten, dass man nur zwischen den Gelenken teilt, damit spaeter keine Knochensplitter im Fleisch zurueckbleiben.
 
Kaninchenfleisch einsalzen und 3 Stunden marinieren. Danach das Salz gruendlich entfernen. Den Ofen auf 150 Grad heizen. Kaninchenstuecke in eine hohe backofenfeste Form geben. Zwiebeln in grobe Stuecke geschnitten, ausgekratzte Vanilleschote mit Mark, Lorbeer, Wacholder und Thymian zugeben. Erdnussoel und Wasser zusammen in einem Topf erwaermen und ebenfalls in die Form geben. 75 Minuten lang garen, so dass das Fleisch fast von selbst abfaellt.
 
Fleisch abpfluecken und darauf achten, dass keine Knochen oder Knorpel darin sind. Sollten die Fleischstuecke noch etwas zu gross sein, so kann man das Fleisch auch etwas kleiner schneiden. Den Garfond passieren und auskuehlen lassen. Ist der Garfond ausgekuehlt, so kann man das Fett abschoepfen. Was uebrig bleibt ist reiner Kaninchenfond, womit man dem Rillette mehr Saft geben kann.
 
Backpflaumen in feine Streifen schneiden und mit dem Armagnac und 2 EL des Gar-Fettes aufkochen und zum Kaninchen-Rillette geben. Walnuesse und Petersilie fein hacken und unter die Masse heben. Diese Masse in einen Tontopf geben und mit einer duennen Schicht Fett verschliessen. Bis zum Servieren, besser aber ueber Nacht kaltstellen. So ist das Rillette mindestens 2 Wochen haltbar. Das Brot im Toaster oder Backofen kross roesten. Aus dem Rillette dicke Nocken abstechen und mit den restlichen Zutaten anrichten.
 
Tipp: Rillettes kann man super vorbereiten, denn am Besten schmeckt es nach 2 Tagen!

Quelle

Einfach koestlich
mit Frank Seimetz

Vorheriges Rezept (383) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (385)