Rezeptsammlung Kaninchen - Rezept-Nr. 411

Vorheriges Rezept (410) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (412)

Suesssaures Kaninchenragout

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

1   Kaninchen (ca. 1.500 g)
    Salz, Pfeffer
    Zitronensaft
2-3 Essl. Olivenoel
4   Knoblauchzehen
3   Junge Zwiebeln
3   Thymianzweige
1/4 Ltr. Weisswein; oder
    -- Apfelwein, Sherry - ganz
    -- nach Belieben
2 Essl. Aromatischer Essig
 

Zubereitung

Eine Art Grundrezept fuer jede Art von hellem Fleisch. Man kann die suesssaure Note mit Balsamico erzielen, aber auch mit jedem anderen edlen Essig - zum Beispiel mit einem feinen Apfelessig (dann wuerde man als Schmorfluessigkeit einen Apfelwein verwenden), mit feinem Sherry-Essig (in diesem Fall wird man einen Sherry zum Schmoren verwenden) oder einem anderen aromatischen Essig aus Weiss- oder Rotwein. Als Faustregel gilt: stets mit dem Ausgangsprodukt das angebratene Fleisch angiessen, erst zum Schluss den Essig zur entsprechenden Abrundung dazugeben. Kaninchen gibt es inzwischen auch im Supermarkt.
 
Das Kaninchen wird in Stuecke geteilt - wenn man den Metzger nett bittet, macht er das vielleicht. In der Fleischtheke des Supermarkts ist es sogar meist in Portionsstuecke zerlegt.
 
Ansonsten ist es nicht weiter schwierig: Man loest die Keulen aus, teilt sie in Ober- und Unterschenkel, trennt die Vorderlaeufe ab und schneidet mit einem Messer den Ruecken in 3 bis 4 Portionsstuecke es sei denn, man greift unsere Idee auf und beschraenkt sich nur auf die Keulen und Laeufe und nimmt den Ruecken fuer das naechste Rezept. Denn der muss ohnehin frueher aus dem Topf, weil er so empfindlich ist und so schnell trocken wird.
 
Die Stuecke werden mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer eingerieben und in heissem Oel angebraten. Langsam rundum golden roesten, aber dies bitte nicht auf zu starkem Feuer tun, damit das Fleisch sich langsam golden faerben kann.
 
Knoblauch und Zwiebeln - jeweils gewuerfelt - und die Thymianzweige hinzufuegen. Wenn alles gut durchgeschmurgelt ist, Apfelwein, Weisswein oder Sherry angiessen und das Fleisch zugedeckt weich schmoren - das dauert etwa eine Stunde.
 
Zum Schluss mit einem feinem Essig abschmecken. Dazu gibt es krumiges Weissbrot oder ein Kartoffelpueree.

Quelle

MARTINA MEUTH/BERND
NEUNER-DUTTENHOFER

Vorheriges Rezept (410) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (412)